Landkreis Bamberg — Nicht nur zahlreiche Mitglieder sowie den Leader-Manager Ekkehard Eisenhut konnte Landrat und Vorsitzender Johann Kalb (CSU) zur 8. Mitgliederversammlung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Region Bamberg e. V. begrüßen, sondern auch das neu besetzte LAG-Management. "Zum Glück konnten wir das gegen Ende letzten Jahres frei gewordene LAG-Management wieder schnell besetzen. So ist sichergestellt, dass die Projekte der alten Förderperiode noch gut zu Ende gebracht werden und uns ein guter Start in die neue Förderperiode gelingen wird", so Kalb in einer Pressemitteilung aus dem Landratsamt.
Aufgabe des Vereins Region Bamberg e. V. ist die Umsetzung des Förderprogramms Leader im Landkreis Bamberg. So konnten in der vergangenen Förderperiode 2007 bis 2013 insgesamt 27 Projekte mit einer Fördersumme von mehr als 1,3 Millionen Euro in der Region Bamberg bewilligt werden. Aber auch zwölf überregionale Projekte werden mit fast 730 000 Euro aus dem Leader-Programm bezuschusst.
Umso wichtiger sei es daher, dass Jochen Strauß als neuer LAG-Manager gewonnen werden konnte. Und seit Mitte Februar ist auch die erfahrene LAG-Managerin Christine Dorn-Stöhr wieder für die Region Bamberg e. V. tätig. Als schlagkräftiges Team werden sie die Projektträger in der neuen Förderperiode betreuen und bei Antragstellung, Durchführung und Abrechnung der Projekte behilflich sein.

Bürger mit im Boot

Von den Aktivitäten des vergangenen Jahres berichtete Nadja Kulpa-Goppert, die die LAG seitens des Landratsamts Bamberg betreut. Das Jahr 2014 stand unter dem Aspekt der Vorbereitung der neuen Förderperiode 2014 bis 2020 und der Erstellung einer Lokalen Entwicklungsstrategie (LES), die unter großer Bürgerbeteiligung erfolgte. So führte die LAG eine Regionalkonferenz durch und gründete Arbeitsgruppen, in der sich auch neben Behördenvertretern viele Bürger ehrenamtlich engagierten. Gemeinsam erarbeiteten sie für die kommenden Jahre die Zielrichtung für die Entwicklung der Region Bamberg, was im LES festgehalten wurde.
Zudem wurden bereits viele Projektideen gesammelt, die nun zur Vorbereitung, Beantragung und Umsetzung innerhalb der nächsten Monate und Jahre anstehen. Allerdings ist zuvor eine ganz wichtige Hürde zu nehmen, nämlich die erneute Anerkennung der LAG Region Bamberg als Lokale Aktionsgruppe durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Dazu wurde eine intensive Überarbeitung der Lokalen Entwicklungsstrategie notwendig, die in den letzten Wochen stattgefunden hat. Die Mitglieder honorierten diese Arbeit und stimmten alle zu, sich mit der überarbeiteten LES um die erneute Anerkennung als Lokale Aktionsgruppe zu bewerben. Gelingt dies, wird die Region Bamberg in Zukunft wieder in den Genuss von Leader-Fördermitteln kommen und damit die Entwicklung der ländlichen Gebiete weiter voranbringen können.
Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Ebenso einstimmig wurde der Haushaltsplan für das Jahr 2015 genehmigt. red