von unserem Mitarbeiter Werner Reissaus

Neudrossenfeld — Die Hoffnung stirbt zuletzt: Vor dem Oberfranken-Derby in der Bayernliga Nord zwischen Neudrossenfeld und der SpVgg Bayern Hof heute um 15 Uhr ist TSV-Coach Detlef Hugel trotz sieben Spielen ohne Sieg zuversichtlich: "Gegen Großbardorf haben wir nach der Pause eine klasse Leistung gebracht und uns gegen die stärkste Abwehr der Liga drei, vier gute Tormöglichkeiten erarbeitet. Der gegnerische Trainer war froh, dass die 90 Minuten rum waren."
Zwar hätte selbst ein Punkt die "Grün-Weißen" nicht wirklich vom Tabellenende weggebracht, doch Hugel ärgert sich über die Chancenverwertung: "Wir hätten nur das Tor machen müssen und das ist das, was sich die Mannschaft vorwerfen lassen muss." Dennoch habe die Mannschaft unter der Woche gut trainiert. "Ein Hängenlassen gibt es bei uns nicht", erklärt der 47-Jährige.

Detelf Hugel verlängert

In dieser Hinsicht geht der Übungsleiter beispielhaft voran und hat seinen Vertrag um ein Jahr verlängert - unabhängig davon, in welcher Liga Neudrossenfeld in der kommenden Saison spielt. "Er macht einen hervorragenden Job und wir kreiden ihm den aktuellen Tabellenplatz in keiner Weise an", sagt TSV-Abteilungsleiter Thorsten Schirmer. "Wir wollten auch ein Zeichen senden, dass wir nicht aus Panik vor einem Abstieg irgendwelche wilden Sachen veranstalten", so Schirmer.
Hugel nennt den Grund für seine Unterschrift: "Auch wenn der Verein die Situation nicht mit mir verknüpft, sehe ich mich dafür verantwortlich. Wenn es läuft, kann es ja jeder." Die weitere Kaderplanung werde allerdings nicht einfach, "weil wir vielleicht erst am 7. Juni wissen, in welcher Liga wir spielen werden", sagt Schirmer, der zudem einen neuen Co-Trainer sucht.
Denn Uwe Raster steht zur neuen Saison nicht mehr zur Verfügung, da er beim Kreisligisten FC Creußen Cheftrainer wird. "Wir bedauern sehr, dass er uns verlässt, können seine Entscheidung aber nachvollziehen. "Wir wünschen ihm bei seinem Heimatverein viel Erfolg", erklärt der Abteilungsleiter.

TSV hat keine Angst vor Hof

Vor dem Duell auf der "grünen Au" verlangt Hugel von seiner Mannschaft, dass sie es endlich einmal schafft, eine gute Leistung zu wiederholen. "Der Weg stimmt. Wir haben keine Angst, nach Hof zu fahren", sagt der Kulmbacher. Beim Absteiger fehlte zuletzt die Konstanz. Zudem hat Hof mit dem aus Wartenfels stammenden Daniel Ga reis einen wichtigen Spieler verloren. Er wechselte in der Winterpause zum Regionalligisten SpVgg Bayreuth.
Doch die SpVgg Hof ist in der Bayernliga eine feste Größe und für Hugel und seine Schützlinge Anreiz und Motivation genug, sich dort gut aus der Affäre zu ziehen. Personell hat der TSV allerdings nach wie vor Probleme, denn mit dem Ex-Hofer Daniel Meyer fehlt weiterhin der bislang erfolgreichste Torschütze des Teams. Der Muskel-Einriss an der Ferse lässt noch keinen Einsatz zu. Hugel hat aber die Hoffnung, dass Meyer in ein, zwei Wochen wieder ins Training einsteigen kann.
Dafür stehen die zuletzt verhinderten Dennis Pajonk und Steven Moore wieder im Kader. David Rau fehlt weiterhin wegen seines Schien- und Wadenbeinbruchs und passen muss heute Nachmittag auch der Ex-Burgkunstadter Marco Dießenbacher, denn er plagt sich mit Rückenproblemen herum.

TSV Neudrossenfeld heute um 15 Uhr bei der SpVgg Bayern Hof: Küfner, Grüner, Brand, Gashi, Hahn, Hofmann, Jahrsdörfer, Pajonk, Moore, König, Lattermann, Taubenreuther, Tonka, Weikmann, Wiedmaier, Zapf. Treffpunkt: 12.30 Uhr TSV-Sportheim. - Es fehlen: Meyer (Muskeleinriss), Rau (Schien- und Wadenbeinbruch), Dießenbacher (Rückenprobleme).