Das neue Königshaus der Schützengesellschaft Redwitz mit Reinhard Mohr als Schützenkönig und Waltraud Baderschneider als Damenkönigin steht. Die Proklamation war der krönende Abschluss eines abwechslungsreichen Schützenfestes.
Neben dem Schießsport bestimmten geselliges Beisammensein in fröhlicher Stimmung und lustiges Treiben die vergangenen Tage. Es wurde Tradition und Geselligkeit gebührend Rechnung getragen. Ein Wermutstropfen bleibt: Erstmals wurde in der langen Tradition der Schützengesellschaft kein Jugendkönig ausgeschossen.
Der letzte Tag nahm seinen Auftakt am Vormittag mit einem Frühschoppen. Neben den Ortsbewohnern fanden sich zahlreiche auswärtige Gäste ein. Der Nachmittag lockte als "Familientag" mit verbilligten Preisen und stellte die Kinder in den Mittelpunkt. Am Abend füllten sich die Plätze im Weißbiergarten und im Festzelt zum letzten Mal. Zur Unterhaltung spielte die Blasmusik Modschiedel und erfreute insbesondere mit böhmischen Weisen.
Zu fortgeschrittener Stunde erfolgte der Fackeleinzug und die Schützen nahmen vor der Bühne Aufstellung, um dem abdankenden sowie neuen Königshaus die Ehre zu erweisen. "Auch das schönste Fest geht einmal zu Ende", leitete Schützenmeister Reinhold Göhl die Königsproklamation ein.


40 zielten auf die Königsscheibe

Er war sich sicher, dass dieses Fest nichts an seiner Popularität verloren habe. Sein Dank galt allen, die ihren Teil zum Gelingen beigetragen hätten. Großes könne man nur gemeinsam erreichen, war er rückblickend überzeugt. Die Spannung wuchs bei Schützen und Festbesuchern und alle lauschten den Worten Göhls, der in kleinen Schritten auf die jeweiligen Sieger hinführte. Den Königsschuss hatten 40 Mitglieder der Schützengesellschaft abgegeben. Mit Waltraud Baderschneider stand eine erfahrene und leidenschaftliche Schützin als Damenkönigin auf der Bühne. Sie hat diese Würde bereits mehrfach erreicht und trägt daher den Titel "Damenkaiserin". Ihr zur Seite stehen die letztjährige Damenkönigin Nicole Grünbeck als erste Edeldame und Schießleiterin Bettina Wachter als zweite Edeldame. Auf den Plätzen vier und fünf folgen Ingrid Scholz und Heidemarie Kothe.
Erst seit zwei Jahren ist Schützenkönig Reinhard Mohr Mitglied bei der Schützengesellschaft. Daher hat er sicher nicht mit dieser Ehrung gerechnet. Erster Ritter wurde Siegfried Bärnreuther, der ebenso bereits Schützenkönig gewesen war. Zweiter Ritter ist Reinhold Göhl. Er ist bei den Senioren und für seine Treffsicherheit bekannt. Die Plätze vier und fünf gehen an Werner Kluge und Otto Poperl.
Die Fackelträger marschierten zusammen mit der Schützengesellschaft aus dem Festzelt und die Blasmusik spielte noch einmal zünftig auf. Dazu gehörte, dass das Königshaus den Taktstock ergriff und ein Lied dirigierte. So verzeichnete das Schützenfest 2016 einen verdienten und erfreulichen Abschluss. Thomas Micheel