Ebersdorf bei Coburg — Die Schützengesellschaft hat die Zeichen der Zeit erkannt und ihr sportliches Angebot um das Bogenschießen und die Möglichkeit zum Sommerbiathlon erweitert. Damit will Oberschützenmeister Torsten Spickmann für den 148 Mitglieder starken Verein junge Interessierte gewinnen. Wie Spickmann bei der Hauptversammlung verriet, soll in wenigen Wochen ein Grundkurs für das Bogenschießen starten.
Die Ausweitung des Schießsport-Angebotes war nicht die einzige Neuerung, die bei der Versammlung beschlossen wurde. So wird künftig wird das Königsschießen am Sonntag vor dem Schützenfest stattfinden. Um dafür einen Anreiz zu schaffen, werden die Mitglieder, die auf die Königsscheibe zielen, einen Bon für das Königsessen erhalten. "Wir haben die bewährten Kapellen für den Freitag und Samstag beim Schützenfest verpflichtet", informierte Spickmann. Zudem werden die Schützen am Fest-Sonntag in Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen das Jugendvereinsfest mit abhalten.

Immer mehr Scheiben

Nachdem aus dem Lauf der Jahrzehnte unzählige Königsscheiben im Schützenhaus zum Teil dicht an dicht hängen, verständigte sich die Vereinsspitze darauf, keine einzelnen Scheiben mehr anzufertigen sondern eine größere Tafel. Was er sich davon verspricht, erklärte Spickmann auch: "Diese bietet ausreichend Platz, um über mehrere Jahre hinweg den jeweiligen König mit einem Schild zu verewigen." Da die bisherige Königskette durch die vielen Münzen ein stattliches Gewicht erreicht hat, wird zudem eine neue Königskette angeschafft.
Erfreulich sei für den Verein, dass mit dem zweiten Schützenmeister, Jürgen Franke, inzwischen ein viertes Mitglied über eine Trainerlizenz verfügt. Weitere Mitglieder haben ihre Bereitschaft zur Aus- und Fortbildung signalisiert. "Damit sind wir im Bezirk Oberfranken führend", freute sich der Oberschützenmeister. Bürokratischen Mehraufwand bringe das Gesetz zum Mindestlohn mit sich. Generell habe der Verein nach Spickmanns Worten immer strengere und detaillierte Auflagen zu erfüllen. Dies bringe nicht nur finanziellen, sondern auch großen ehrenamtlichen Zeitaufwand mit sich. Neben Arbeiten im Außenbereich des Schützenheimes wurde der Pistolenstand auf den neuesten Stand gebracht. Zur Ausübung des Bogenschießsports wird der Verein eine neue, abgesicherte Anlage errichten. Dafür wird die Freifläche eingeebnet, angesät und eine Umzäunung errichtet. Ferner sollen die Schießstände für den Sommerbiathlon nutzbar gemacht und weitere Arbeiten im Haus, der Beleuchtung und der Anlage ausgeführt werden.

Tolle sportliche Erfolge

Rückblickend auf das Sportjahr, zeigte sich Torsten Spickmann mit den erzielten Erfolgen zufrieden. Stellvertretend erinnerte er an den Vizemeistertitel von Karin Barth, den sie bei den Deutschen Meisterschaften errang. Dort starteten auch Mario Baderschneider, Lisa Eisenwiener und Rosi Bischoff. Gut stehen die Chancen für eine Damenmannschaft in die Bayernliga aufzusteigen. Am Hauptschießen beteiligten sich 219 Gastschützen, während von 21 Ebersdorfer Mitgliedern 206 Deputationen erfüllten. ake