Ebermannstadt — Die BRK-Bereitschaft Ebermannstadt konnte beim Jahresrückblick wieder eine positive Bilanz vorweisen. Insgesamt wurden 5480 Stunden geleistet, wie Bereitschaftsleiter Günter Wenk deutlich machte. Der Mitgliederstand der Bereitschaft erhöhte sich auf 43 aktive Sanitäter/innen. Dieser neue Höchststand wurde durch die sechs neuen Mitglieder Nicole Möhrlein, Nadine Pislcajt, Florian Lorenz, Tobias Beyer, Philipp Kraus und Dirk Weißenbach erreicht. Diese sorgen aufgrund ihres Alters für eine deutliche Verjüngung der Bereitschaft.
Bei 40 Betreuungen wurden insgesamt 980 Stunden geleistet. Wenk bedankte sich hierbei besonders bei Katrin Polster, die für die Besetzung und Einteilung der Dienste verantwortlich ist. Den Rettungsdienst unterstützten die Bereitschaftsmit glieder mit 2470 Stunden. Insgesamt wurden im letzten Jahr 5480 Stunden erbracht. Wenk betonte, dass diese Leistungen überwiegend von nur 17 Aktiven erbracht und die Leitung der Bereitschaft nur durch das starke Führungsteam möglich wurde.
Der derzeit zufriedenstellende Kassenstand erlaubt die weitere Beschaffung von Dienstbekleidung, Ausrüstung für die Fahrzeugausstattung und Ausbildungsmaterial. Wichtige Aufgaben 2015 werden sein: der Aufbau einer CBRNE-Einheit sowie die Renovierung der Räume und der Garage. Wenk regte an, eine Garagenerweiterung zu planen, um ein weiteres Fahrzeug unterzubringen.
Kreisbereitschaftsleiter Helmut Karg und sein Stellvertreter Michael Fees konnten diesmal viele Ehrungen vornehmen. Für fünf Jahre aktiven Dienst wurden geehrt: Anett Doppelstein, Reimund Köberlein, Natalie Minner, Katrin und Mechthild Polster sowie Andrea Putz. Alexandra Müller und Markus Krüger wurden für zehn Jahre geehrt, Trautner Gerlinde für 30 Jahre, Fridolin Hofmann, Wolfgang Krämer für 35 Jahre und Fritz Trautner für 40 Jahre. Die BRK-Ehrennadel in Gold für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Fritz Trautner und Hans Langenfelder verliehen. red