Seit einigen Wochen ist das Chefzimmer im Seniorenzentrum St. Elisabeth verwaist. Die bisherige Leiterin, Ute Engel (53), hat zum 1. Oktober kurzfristig eine neue Stelle bei einem anderen Arbeitgeber angetreten. "Die Diakonie Bamberg-Forchheim kann leider nicht immer ihre Mitarbeitenden halten. Momentan laufen die Vorstellungsgespräche zur Neubesetzung, damit wir rasch wieder eine Hausleitung in St. Elisabeth haben", teilte dazu die Pressesprecherin des Diakonischen Werkes in Bamberg, Ute Nickel, zum überraschenden Weggang der Heilgersdorferin auf Anfrage unserer Zeitung mit.
Eine entsprechende Stellenausschreibung erschien am 10. September in unserer Zeitung. Das in dieser Anzeige aufgezeigte Anforderungsprofil umfasst auch schon den Pflegeheimneubau in Verbindung mit einer Kindertagesstätte, den das Diakonische Werk zusammen mit der Stadt für ein Areal im Norden des Mannlehengebietes in Richtung Angerbach vorantreibt.
Zum Sachstand erklärte Ute Nickel, dass schon vor den Sommerferien die Diakonie Bamberg-Forchheim den Architektenwettbewerb zum Neubau abgeschlossen hat. "Aktuell werden alle baurechtlichen und organisatorischen Fragen mit der Regierung von Unterfranken, Landratsamt und weiteren Behörden abgeklärt." Zum Thema Kita in der Einrichtung informiert Nickel, dass "die Mühlen hier erfahrungsgemäß langsamer mahlen". Die erforderlichen Anträge und Genehmigungsverfahren seien aber bereits angestoßen.
Zurück zum Seniorenzentrum St. Elisabeth. Dort steht - vermutlich dann schon unter neuer Leitung - ein großes Fest ins Haus: Das 25. Jubiläum des Seniorenzentrums wird am Samstag, 19. November, ab 13 Uhr in der Kapellenstraße gefeiert.