Forchheim — Bei der Vorstandssitzung des BRK, Kreisverband Forchheim, wurden den neu be-stellten Katastrophenschutzbeauftragten für den Kreisverband Forchheim durch den stellvertretenden Vorsitzenden, Franz Josef Kraus, die Ernennungsurkunden übergeben. Die Ernennung erfolgte durch den Präsidenten des Bayerischen Roten Kreuzes auf Vorschlag des Kreisvorstands. Raimund Schulik wurde zum K-Beauftragten, Jörg Reichel zu seinem Stellvertreter ernannt.
Die K-Beauftragten beraten die für das Krisenmanagement Verantwortlichen. Darüber hinaus stellen sie innerverbandlich das Bindeglied zu allen Kräften des BRK dar, die im Sinne des komplexen Hilfeleistungssystems für eine Krisenbewältigung benötigt werden.
Sie sorgen damit für eine Vernetzung der BRK-Ressourcen, insbesondere der Rotkreuzgemeinschaften, der Bereitschaften, der Wasserwacht und der Bergwacht. red