Kasendorf — Zwei Lehren zogen die Sportkegler des Baur-SV Burgkunstadt aus dem Derby in der Sportkegler-Bayernliga beim SKC Kasendorf: Zum einen muss trotz der Niederlage der jungen Truppe nicht bange sein vor der höchsten Klasse im Freistaat. Zum anderen reicht eine bessere Holzzahl nicht immer zum Mannschaftspunkt. Mit 3:1 Zählern lag der Baur-SV nach der Mittelpaarung in Front, doch die nervenstarken Kasendorfer Schlussspieler sicherten ihrem Team noch den 5:3-Sieg.
SKC Kasendorf - Baur-SV Burgkunstadt 5:3 (3:3, 3284:3242). - Die Burgkunstadter legten einen Traumstart hin. Denn sowohl Peter Thyroff als auch Sebastian Kestel konnten sich in spannenden Duellen einen Punkt sichern. Thyroff siegte trotz 2:2 Sätzen gegen Ivan Zaloudnik mit 539:524 Holz, Kestel behielt gegen Radek Dvorak mit 2,5:1,5 bzw. 544:527 Kegel die Oberhand.
Auch Patrick Kalb entschied sein Duell gegen Pavel Rehanek nach 2:2 Sätzen dank der besseren Holzleistung für sich (534:524). So lagen die Gäste schon mit 3:0 in Front. Doch dann hatte Youngster Kevin Naujoks gegen Kasendorfs Neuzugang Urban keine Chance und verlor deutlich mit 512:582. Damit verkürzten die Kasendorfer auf 1:3, übernahmen aber die Führung in der Holz-Wertung.
Der Burgkunstadter Peter Zapf begann mit 297 stark, ließ dann aber etwas nach und konnte mit 548 Holz bei 2:2 Sätzen dem guten David Balzer (566) nur zum Sieg gratulieren.
Ein tolles Spiel machte Johannes Partheymüller gegen den tschechischen Ex-Nationalspieler Jozef Selak. Beide schenkten sich nichts, und am Ende standen 565:561 Holz zugunsten des Burgkunstadters am Totalisator. Doch nach Sätzen hatte der Kasendorfer mit 3:1 die Nase vorn und holte den wichtigen dritten Punkt für sein Team. Dank der um 46 Zähler besseren Gesamtholzzahl durfte am Ende Kasendorf jubeln. tc
 SKC Kasendorf - Baur-SV Burgkunstadt 5:3 (3284:3242). - I. Zaloudik 524/P. Thyroff 539 (2:2), R. Dvorak 527/S. Kestel 544 (1,5:2,5), P. Rehanek 524/P. Kalb 534 (2:2), L. Urban 582/K. Naujoks 512 (4:0), J. Selak 561/J. Partheymüller 565 (3:1), D. Balzer 566/P. Zapf 548 (2:2).