Bei den bayerischen Meisterschaften im Blockwettkampf der U16 in Markt Schwaben gingen fünf Athletinnen der LG Bamberg an den Start. Aufgrund der guten Leistungen der Starterinnen konnte die Meldeleistung der Mannschaft auf insgesamt 11 626 Punkte verbessert werden, was mit Platz 5 unter den bayerischen Vereinen der weiblichen U16 belohnt wurde.
Jana Kraus (W15, Block Wurf) verbesserte ihre bisherigen Bestleistungen in drei von fünf Disziplinen. Gleich vier Zehntelsekunden holte Jana über die 80-m-Hürden auf (13,06 Sek.). Auch im Kugelstoßen (8,88 m) und über 100 m (14,16 Sek.) holte sie sich deutlich mehr Punkte. Mit einer Gesamtpunktzahl von 2291 Punkten verbesserte Jana ihre Meldeleistung um 52 Zähler und wurde hierfür mit dem siebten Platz belohnt.
Emma Leisgang (W15, Block Wurf) freute sich ebenfalls über zwei neue Bestleistungen. Im Diskuswurf erzielte sie eine Weite von 24,43 m, und über die 80 m Hürden blieb für sie die Uhr bei 14,20 Sek. stehen. Mit einer Punktzahl von 2218 Punkten (Platz 12) kam sie nahe an ihre Meldeleistung heran.


Annika Lang mit Kampfgeist

Annika Lang (W15, Block Lauf) rief über alle Disziplinen hinweg ihr Leistungsvermögen ab und zeigte vor allem über 2000 m zum Ende des heißen Wettkampftages Kampfgeist. Annika konnte durch ihre stabilen Leistungen ihr Gesamtergebnis auf 2134 Punkte verbessern.
Elke Noell (W14, Block Lauf) erreichte den 13. Platz mit insgesamt 2226 Punkten. Über die 100 m, im Weitsprung und im Ballwurf konnte Elke nicht an ihre Bestleistungen anknüpfen. Dennoch sicherte sie sich wertvolle Punkte über 80 m Hürden (14,20 Sek.). Eine weitere persönliche Bestleistung stellte sie über die 2000-m-Distanz auf. Sie verbesserte sich um fast eine halbe Minute auf 8:18,17 Min.


Dem Feld davon gesprintet

Naomi Krebs (W14, Block Sprint/Sprung) wollte im Rahmen der bayerischen Blockwettkampf-Meisterschaften ihre Meldeleistung von 2698 auf über 2700 Punkte steigern. Nach Anfangsschwierigkeiten im Hochsprung holte Naomi über die Sprintdistanzen wieder einige Punkte auf und setze sich an die Spitze des Starterfeldes. Über die 100 m kam sie in 12,45 Sek. fast an ihre persönliche Bestzeit heran und war der Konkurrenz deutlich überlegen.


Guter Test für die "Deutsche"

Auch über die 80 m Hürden zeigte sie einen technisch sauberen Lauf und blieb in 11,85 Sek. zum ersten Mal deutlich unter der Zwölf-Sekunden-Marke bleiben. Nach stabilen Leistungen im Speerwurf und dem etwas ernüchternden Auftritt im Weitsprung erreichte Naomi dennoch ihr persönliches Ziel und siegte mit insgesamt 2757 Punkten, was besonders im Hinblick auf die deutschen Blockwettkampf-Meisterschaften in zwei Wochen ein vielversprechender Leistungstest war. nk