Bamberg — Einen weiteren Schritt, sich in der Mädchen-Bundesliga (WNBL) zu etablieren, können die U17-Basketballerinnen der DJK Brose Bamberg (3.) machen, wenn sie am Sonntag (14.45 Uhr) in der Staffel Südost beim Tabellennachbarn TS Jahn München (2.) zu Gast sind. Warnung genug für die Mannschaft von Trainer Ulf Schabacker dürfte das 64:88 im Hinspiel sein, als die ambitionierten Mädchen von der Isar im letzten Viertel ihre körperlichen und taktischen Vorteile zu einem 38:8-Schlussspurt nutzten. Zwei Siege stehen für die DJK Brose zu Buche, vier für die TS Jahn. Die Münchnerinnen, sonst im Schnitt für 83 Punkte gut, unterlagen bislang nur mit 55:67 beim Tabellenführer in Würzburg. Beste Werferinnen sind Leonie Fiebich (16 Punkte pro Spiel), Lea Pfeifer (16) und Emily Bessoir (13,8). Die Bamberger Nachwuchsbasketballerinnen sehen sich durch zwei Erfolge zuletzt gestärkt und so im Aufwind, sie erwartet in der Landeshauptstadt jedoch auch eine äußerst aggressive Verteidigung. kh