Coburg — Die stillen Tage im November und Dezember stehen bevor. Das Ordnungsamt der Stadt Coburg informiert deshalb über die aktuelle Rechtslage an Allerheiligen, am Volkstrauertag, Buß- und Bettag, Totensonntag sowie am Heiligen Abend.
Folgende Regelungen gelten für Allerheiligen (1. November), Volkstrauertag (16. November) und Totensonntag (23. November), jeweils ab 2 Uhr nachts bis Mitternacht: Verboten sind in diesem Zeitraum öffentliche Tanzveranstaltungen, alle anderen, der Unterhaltung dienenden öffentlichen Veranstaltungen, sofern bei ihnen nicht der diesem Tage entsprechende ernste Charakter gewahrt ist, sowie die Öffnung und der Betrieb von Spielhallen.
Die gleichen Vorschriften gelten für den Buß- und Bettag (19. November), auch wenn dieser kein gesetzlicher Feiertag mehr ist. An diesem Tag ist auch die Veranstaltung sportlicher und turnerischer Wettkämpfe verboten, unabhängig von der Gottesdienstzeit.
Am Heiligen Abend (24. Dezember) gelten all diese Stille-Tage-Regelungen von 14 bis 24 Uhr.
Außerdem gelten an stillen Tagen die gleichen Regelungen wie an Sonntagen. Das heißt, zwischen 7 und 11 Uhr muss in der Nähe von Kirchen und anderen Gotteshäusern alles unterbleiben, was den Gottesdienst stören könnte. Auch dürfen in diesem Zeitraum keine öffentlichen Unterhaltungsveranstaltungen und keine Treibjagden stattfinden. Sportveranstaltungen hingegen sind erlaubt, ebenso wie Verwanstaltungen aus den Bereichen Kunst, Wissenschaft oder Volksbildung, sofern sie keine Gottesdienste stören. red