Bamberg — Ein 30-jähriger Mann griff am Sonntagabend eine 64-jährige Frau in ihrer Wohnung im Stadtteil Gartenstadt an und versuchte, ihr Gewalt anzutun. Dank einer aufmerksamen Nachbarin konnte der Täter in die Flucht geschlagen werden, teilte die Polizei nun mit. Nach kurzer Fahndung gelang die Festnahme des Tatverdächtigen, die Kripo übernahm die Ermittlungen. Folgendes spielte sich nach Darstellung der Polizei ab: Kurz vor 22 Uhr klopfte der junge Mann an der Wohnungstüre der Frau, die ihm aufgrund eines Missverständnisses sorglos die Türe öffnete. Sofort griff der 30-Jährige sein Opfer an, warf sie in der Wohnung auf das Bett und äußerte eindeutige sexuelle Absichten. Nachdem eine Nachbarin auf das Geschehen aufmerksam wurde, ergriff der Täter die Flucht. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung, bei der auch ein Diensthundeführer eingesetzt war, konnte der Tatverdächtige in Tatortnähe vorläufig festgenommen werden.
Der Mann, bei dem es sich um einen wohnsitzlosen Osteuropäer handelt, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Bamberg vorgeführt, welcher Haftbefehl wegen versuchter Vergewaltigung erließ. Der Tatverdächtige sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt ein. red