Fasching, Fastnacht, Karneval - das bedeutet viel Spaß, viel Arbeit und sehr viel ehrenamtliches Engagement. Auch Steinwiesen würde als Faschingshochburg nicht so dastehen, wenn es die vielen fleißigen Helfer nicht gäbe. Deshalb ist es wichtig, die Leistungen der ehrenamtlich engagierten Männer und Frauen zu würdigen, die sich Tag für Tag, Jahr für Jahr mit einbringen, die immer da sind, wenn sie gebraucht werden.
In seiner Laudatio würdigte Alexander Maisel, Beirat im Fastnacht-Verband Franken, deshalb auch das große Engagement der zu Ehrenden: "Es ist heute nicht mehr selbstverständlich, dass man so viel Zeit für einen Verein opfert, dass man sich mit einem Verein und einer Gemeinschaft so identifiziert."
Den Orden des Bundes Deutscher Karneval (BDK) in Silber wurde deshalb verliehen an Waltraud Kämpfer. Sie tanzte schon als junges Mädchen in der Prinzengarde. Seit Bestehen der Faschingsgesellschaft (FGS) und auch bereits vorher im Fasching ist sie aktiv dabei. Egal ob bei den Quergstraaften auf der Bühne oder bei der Bewirtung hinter den Kulissen sowie als Schriftführerin, sie ist immer zur Stelle.
Ebenfalls den BDK-Orden in Silber erhielt Reinhard Wiedel. Von der Gründung bis zu den Neuwahlen 2016 war er Zweiter Vorstand, organisierte ein Vierteljahrhundert die Faschingsumzüge, kümmerte sich um die Gestaltung und Beschaffung der Faschingsorden und war bei den Büttenabenden in Aufbau, Organisation und Fachmann für Pyrotechnik unermüdlich dabei.
Mit den Verdienstorden des Fastnachts-Verbandes Franken (FVF) wurden zwei verdiente FGSler ausgezeichnet. Robert Unglaub, Prinz Robert I. in dieser Session, ist seit 1996 aktiv bei der FGS dabei. Als Elferrat organisiert er gemeinsam mit Jürgen Deuerling seit dieser Zeit den Elferrat, den Wagenbau und das Bühnenbild. Ebenso ausgezeichnet mit dem Verdienstorden wurde Jürgen Deuerling, der darüber hinaus bereits zweimal mit seiner Frau Manja das Steinwiesener Prinzenpaar (2011, 2013) war. Seither sind die beiden Ansprechpartner und Wegbegleiter der Prinzengarde. Seit November 2016 übernahm er auch als Zweiter Vorstand Verantwortung in der Vereinsleitung.
40 Jahre war er dabei, nun will er die Faschingsbühne verlassen - Lothar Höhn ist in diesem Jahr das letzte Mal als Helfer tätig. Seit dem ersten Büttenabend der FGS ist er als Dreh- und Angelpunkt in allen Technikfragen sowie als guter Geist der Crew dabei.


Vier Sessionsorden

Bei den Büttenabenden sind nicht nur die Aufführungen wichtig. Essen und Trinken gehört genauso dazu. Und dass das an den Mann bzw. die Frau kommt, dafür sorgen seit vielen Jahren Manuela Heublein, Christine Simon, Thea Kämpfer und Wolfgang Richter. Für ihren hervorragenden Einsatz wurde ihnen in diesem Jahr der Sessionsorden verliehen. sd