Das Obergeschoss eines Einfamilienhauses in Zeitlofs brannte am Mittwochabend, wie unsere Zeitung in der Donnerstagsausgabe berichtete. Zu Redaktionsschluss standen da weder die Brandursache noch die Schadenssumme fest.


Brandursache noch unklar

Wie das Polizeipräsidium Unterfranken nun mitteilte, liegt der Sachschaden nach ersten Schätzungen im fünfstelligen Bereich. Neben Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Bad Brückenau machte sich auch der Kriminaldauerdienst aus Schweinfurt auf den Weg. Die Kriminalbeamten ermitteln zur noch Brandursache. Diese war auch am Donnerstagnachmittag noch unklar. Am Mittwoch, kurz nach 17.30 Uhr, war der Notruf über den Brand in der Altengronauer Straße bei der Integrierten Leitstelle eingegangen. Der Sohn eines 66-jährigen Nachbarn teilte mit, dass Rauch aus dem Dachgeschoss seines Einfamilienhauses aufsteigt. Der 66-Jährige selbst eilte zu dem Haus und trat kurzerhand die Türe ein. Im bereits stark verqualmten Obergeschoss traf er dann auf den 64 Jahre alten Hausbewohner, der wohl gerade vergeblich versuchte, den Brand mit Feuerlöschern zu bekämpfen. Der Nachbar brachte den Mann auf einen sicheren Balkon und verließ das Haus.


Beherztes Eingreifen

Wohl durch das beherzte Eingreifen des Nachbarn konnte der 64-jährige Hausbewohner mit leichteren Verletzungen gerettet werden. Kurze Zeit später war bereits ein Großaufgebot von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Brückenau, Zeitlofs, Rupboden und Weißenbach mit insgesamt etwa 60 Einsatzkräften vor Ort.


Brand schnell gelöscht

Mittels einer Leiter retteten sie den Hauseigentümer vom Balkon und übergaben ihn den Sanitätern. Nach einer kurzen Erstbehandlung durch einen Notarzt brachten ihn die Rettungskräfte in ein Krankenhaus. Der Mann hatte lediglich eine Rauchgasvergiftung erlitten. Den Brand selbst hatten die zahlreichen Floriansjünger in der Folge schnell abgelöscht. red