Einen wunderschönen und wohltuenden Ausklang des vergangenen Sonntags bot das Mariensingen in der Kersbacher Kirche. Nicht nur die Sonnenstrahlen erfüllten das Gotteshaus. Auch der Klosterchor Viergesang, das Flötenensemble Flautario und die Betrachtungen von Regionaldekan Pfarrer Martin Emge füllten die Herzen der Besucher und rührten die zahlreichen Besucher emotional an.
Der Klosterchor Viergesang, bestehend aus Traudi Harrer, Susanne Herden, Johanna Schatz und Franz Josef Saam, gestaltete mit Liedbeiträgen vom gregorianischen Choral über Brahms bis Kulla eine eindrucksvolle Andacht zu Ehren der Muttergottes.
Im Wechsel mit dem Viergesang brachte das Flötenensemble mit Elfi Jemiller, Rotraut Bauer, Hans und Franz Kraus besinnliche Instrumentalmusik dar. Besonders einfühlsam trug Elfi Jemiller mit der Blockflöte den Lobgesang Mariens von Jakob van Eyck vor. Pfarrer Martin Emge fügte mit seinen meditativen Texten zu Maria alles zu einer harmonischen Einheit zusammen. In drei Abschnitten führte er die Zuhörer vom Sehen mit den Augen einer Mutter hin zu Maria, von der der Funke überspringe und die als Heilige Anziehungskraft auf Menschen ausübe und sie aufrichte.
Diese vertrauensvolle Zuwendung zu Maria wurde im Schlusslied noch einmal aufgenommen. Die Besucher sangen inbrünstig im Wechsel mit dem Viergesang das Marienlied "O himmlische Frau Königin" und konnten hiermit dem starken Eindruck der Darbietungen Ausdruck verleihen.
Mit lang anhaltendem Applaus dankten die Anwesenden für diese berührende Stunde der Begegnung mit Maria in Wort, Musik und Gesang.
Karin Riechelmann