Kulmbach — Mit seinem Karfreitagskonzert ab 19 Uhr in der Kulmbacher Spitalkirche lädt das "TonART-Vokalensemble" unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Ingo Hahn zu einer musikalischen Reflexion des Passionsgeschehens ein. Dabei präsentieren die Vokalisten verschiedene Kyrie-Vertonungen ebenso wie Vokalmusik, die bereits über das Passionsgeschehen hinausgeht. Im Mittelpunkt steht die "Missa brevis in C" des englischen Komponisten Robert Jones für Chor und Orgel. Der Eintritt zum Karfreitags-Konzert ist frei. Der Eintritt ist frei.

Vertreter des Frühbarock

Michael Prätorius zählt gleichberechtigt neben Heinrich Schütz zu den bedeutendsten Vertretern des Frühbarock. Von ihm singt "TonART" dessen Chorsatz "Lobet den Herren, alle Heiden" zu Beginn des Konzertes. Es folgt die Motette "Nimm von uns, Herr Gott" vom ehemaligen Leipziger Thomaskantor und Musikdirektor Moritz Hauptmann (1792-1868), bevor sich das Vokalensemble der Motette "So liebt Gott die Welt" für Solo-Sopran (Elke Höhn) und vierstimmig gemischten Chor von Bob Chilcott zuwendet. Der britische Komponist, Chorleiter und Sänger wurde 1955 in Ply mouth geboren.
Als Gastorganist ist Rainer Grampp mit "O Lamm Gottes, unschuldig" zu hören. Das Lied stammt aus den Orgelchorälen der Leipziger Originalhandschrift von Johann Sebastian Bach.
Ein vokalmusikalisches Juwel ist die sechsstimmige Motette "Unsere Trübsal, die zeitlich und leicht ist" von Johann Ludwig Bach, einem entfernten Verwandten des großen Bach. Den protestantischen Urkantor huldigen die Vokalisten unter ande rem mit dem populären Chorsatz "Komm o Tod du Schlafes Bruder" für vier gemischte Stimmen. Sehr italienisch geprägt ist die Motette "Welt ade ich bin dein müde" von Johann Rosenmüller. Mit den Sätzen "Kyrie - Sanctus - Agnus Dei" aus der "Messe de Requiem" von Jehan Alain folgt ein Ausflug ins 20. Jahrhundert, bevor "TonART" die Passionsmusik mit der Motette "Der Friede Gottes" vom ehemaligen Thomaskantor Johann Adam Hiller beendet. red