Kreis Haßberge — Auf drei Veranstaltungen in der Reihe "Kulturcafé" weist das Landratsamt Haßberge hin. Das "Kulturcafé" versteht sich als Podium für aktuelle Themen aus dem Kulturleben der Region und wandert im Landkreis durch die Städte und Gemeinden.

Professionelle Referenten

So sind Abende in Ebern, Jesserndorf und Haßfurt geplant. Das "Kulturcafé" ist offen für jedermann, professionelle Referenten berichten. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Gespräch mit dem Publikum.
Am Donnerstag, 5. März, 18 Uhr, geht es um das Projekt "Kinder führen Kinder im Heimatmuseum Ebern - Gekonnte Besucherbindung und Mitglie-derwerbung in einem lebendigen Museum".
Erst trifft man sich um 18 Uhr im Heimatmuseum Ebern (Marktplatz 42), ab 19 Uhr sitzt man in den "Frankenstuben" (Klein-Nürnberg 20). Zu dem Projekt stehen die Museumsleitung sowie ein Vertreter des Bürgervereins zur Verfügung mit Annemarie Heuler, Stefan Andritschke und Ingo Hafenecker
Zweiter Termin für das "Kulturcafé" ist Donnerstag, 18. Juni, 18 Uhr. Dann nimmt man "Fotos aus dem Mittelalter: virtuelle Rekonstruktionen der Burgruinen Raueneck, Rotenhan und Bramberg für den Deutschen Burgenwinkel" in den Fokus. Referent ist Burgenforscher Joachim Zeune. Treffpunkt ist die Gaststätte "Zum Grünen Baum" in Jesserndorf (Dorfplatz 4). Vorher kann man mit Zeune die Ruine Raueneck besuchen. Treffpunkt ist für alle Interessierte um 16.15 Uhr die Ortsmitte des Eberner Stadtteils Vorbach (Infotafel mit Wanderwegen).

Ein Musterschüler

Das dritte und letzte "Kulturcafé" läuft in Kooperation mit dem Stadtarchiv Haßfurt und findet ausnahmsweise an einem Mittwoch statt: am 14. Oktober, 18 Uhr. Der renommierte Historiker Dr. Steffen Raßloff aus Erfurt referiert zum Thema:
"Fritz Sauckel - Hitlers Muster-Gauleiter und Sklavenhalter". Veranstaltungsort ist die Stadthalle Haßfurt (kleiner Saal), Hauptstr. 3. Vor der Veranstaltung geht es in die Brückenstraße, um das Geburtshaus von Fritz Sauckel anzusehen. Der Treffpunkt ist hier um 17.15 Uhr vor dem Anwesen Brückenstraße 6. red