von unserem Mitarbeiter Paul Pöhlmann

Muggendorf — Die evangelische St.-Laurentius-Kirche bestimmt seit mehr als 350 Jahren das Ortsbild von Muggendorf. Nach dem Brand von 1632, der den ganzen Ort in Schutt und Asche legte, wurde der Kirchenwiederaufbau in Angriff genommen. Größer und schöner entstand das Gotteshaus am alten Platz im Friedhof, auf dem kleinen Plateau über dem Ort.
Die Kirche ist dem Heiligen Laurentius geweiht. Die Kirchweih fällt immer auf den zweiten Sonntag im August. Zum Hauptgottesdienst am 9. August um 9.30 Uhr sind auch die Fahnenabordnungen der zum Kirchensprengel gehörenden Vereine eingeladen.
Muggendorf ist bekannt für seine alten Kirchweihbräuche. So stellen die Burschen am Samstag gegen 17 Uhr am Rotdornweg den Kirchweihbaum auf. Der Zug ins Dorf wird angeführt von den Niedermirsberger Musikanten und vom Trachtenverein "D'Wiesenttaler".
Am Kirchweihsonntag beginnt das lustige Treiben mit dem "Kerwa ausgrom" gegen 14 Uhr. Mädchen und Burschen ziehen durch den Luftkurort von Wirtshaus zu Wirtshaus. Für ein musikalisches Ständchen gibt es schäumenden Gerstensaft.
Derweil werden auf einem Podium am Oberen Markt zur Musik der Wiesenttaler Musikanten Volkstänze aufgeführt. Nach Ankunft der lustigen Schar gegen 17 Uhr wird von den jungen Leuten "der Betz austanzt". Die Bewirtung am Oberen Markt übernimmt in bewährter Weise Sabine vom Schmiedsberg. Auch für die kleinen Kirchweihbesucher ist gesorgt. Es gibt Los-und Schießbuden sowie eine Kinderschaukel.