von unserem Mitarbeiter Hubert Becker

Wohlbach — Bis auf den Ehrenpunkt gab es für den TTC Wohlbach gegen die zu den Meisterschaftsanwärtern zählenden Mühlhausener nichts zu holen.

TTC Wohlbach gegen
Post SV Mühlhausen II 1:6

Yevgeniy Christ spielte mit Marc Seidler auf Position eins gegen Michal Bardon und Erik Schreyer. Sie konnten gut mithalten und noch zum 1:1-Satzstand ausgleichen. Doch die Gästepaarung hatte in den entscheidenden Momenten die Nase vorn, konnte zulegen und siegte 3:1.
Da Patrick Forkel pausierte, spielte Grozdan Grozdanov mit GC Foerster gegen das vermeintlich schwächere Doppel David/Vasiljevs. Doch Petr David als vierfacher Tschechischer Meister und mit 31:1 bester Spieler der Regionalliga Süd im vorderen Paarkreuz bestimmte das Spiel. Er brachte selbst die gefährlichsten Bälle kontrolliert zurück und ließ Grozdanov/Foerster von Satz zu Satz immer weniger zur Entfaltung kommen. Das Spiel ging glatt mit 9, 8 und 6 an die Gäste.
Ein gleiches Bild zeigte sich in den beiden ersten Einzelspielen im vorderen Paarkreuz. Grozdan Grozdanov fand gegen den überragend spielenden David absolut keinen Weg, weil selbst die besten Angriffsbälle zum Erstaunen der Zuschauer immer wieder und oft noch gefährlicher zurückkamen. Selbst eine 7:1-Führung reichte Grozdanov nicht, um den 2. Satz zu gewinnen. Im zweiten Einzel musste sich Christ mit dem erfahrenen Erstligisten Michal Bardon auseinandersetzen. Christ spielte stark und konnte nach Sätzen noch zum 1:1 ausgleichen. Doch im 3. und 4. Satz war der Slowake immer einen Tic besser.
Beim Stand von 4:0 für die Gäste war es dann GC Foerster, der gegen den 18-fachen Lettischen Meister Vasiljevs für den TTC erstmals punktete. Parallel kämpfte Marc Seidler verbissen gegen den routiniert spielenden Erik Schreyer. Doch die Angriffsattacken des Wohlbacher Mannschaftsführers waren nicht konstant genug.
Beim Stande von 1:5 konnten sich die Zuschauer noch auf die Paarungen Eins gegen Eins und Zwei gegen Zwei freuen. Grozdanov gab gegen Bardon nochmal alles. Er war auch mit 11:13 im ersten Satz und 9:11 im dritten Satz immer ganz gut dabei, aber mehr war in diesem Spiel nicht zu holen. Der TTC wartet weiter auf seinen ersten Sieg.