Herzogenaurach — Rekord-beteiligung beim "Blitzer des Jahres": 20 Spieler gingen bei der einzigen Freiluftveranstaltung des Schachklubs Herzogenaurach (SKH) an den Start. Bei dem inzwischen traditionellen Schachturnier werden jedem Spieler fünf Minuten Spielzeit gewährt.
Sollte die Uhr ablaufen, wird dem entsprechenden Spieler eine dicke Null im Spielbericht eingetragen. Schnelligkeit ist daher angesagt, aber die Geselligkeit kommt nicht zu kurz.
Neben Freibier für die Erwachsenen und Limo für die Kids spendiert der Klub seinen Mitglieder auch Bratwürste vom Grill. Dafür, dass das Turnier nicht an Attraktivität verliert, sorgt die Vereinsführung höchstpersönlich. Als Turnierteilnehmer trat der zweite Vorsitzende Thomas Reiser an, der erste Vorsitzende Horst Habermann war Chef am Grill.
Er freute sich besonders darüber, dass zwei Jugendliche teilnahmen. David Mesina (10 Jahre) und Erik Zeilinger (15) scheuten den Vergleich mit den Erwachsenen nicht und zeigten eindrucksvoll, was sie beim Training mit Jugendleiter Martin Glitz bisher gelernt haben. Beide haben die Prüfung zur Stufe 3, der sogenannten "Stappenmethode", mit großem Erfolg abgelegt.
Das nicht ganz ernst gemeinte Turnier gewann Moritz Koch. Er verwies Reinhard Kotz und Markus Wahl auf die Plätze 2 und 3. Die goldene Siegerfigur darf Koch nun ein Jahr in seinen Trophäenschrank stellen, ehe 2016 das nächste Turnier ansteht. hh