von unserem Mitarbeiter Dieter Grams

Walsdorf — Die Tagesordnung des Walsdorfer Gemeinderats umfasste eine Vielzahl von Themen. Die meisten Punkte wurden zügig abgearbeitet, manches vertagt, und um Hausaufgaben kamen die Mitglieder des Gremiums auch nicht herum.
Am Anfang der Sitzung stand ein Sachstandsbericht des Vereins "Frei(t)raum" zur Mittagsbetreuung an der Walsdorfer Grundschule. Der Verein bat um eine Erhöhung des gemeindlichen Zuschusses von bisher 10 000 auf 12 500 Euro jährlich.

Viererlei Gruppen

Eine ausnahmslos positive Bilanz gab Bürgermeister Heinrich Faatz (CSU) dem Gremium zur Kenntnis. Fünf Mitarbeiter des Vereins, unterstützt von ehrenamtlichen Helferinnen, versorgen aktuell 49 Kinder in vier Gruppen, das sind zwölf Kinder mehr als noch im Vorjahr.
Die "kurze" Gruppe endet um 14 Uhr, zwei "lange" Gruppen um 15.30 Uhr und die Fördergruppe um 16 Uhr, berichtete Faatz. Die Betreuung umfasse Mittagessen, Brotzeiten, Beschäftigungen, freies Spiel, Nutzung der Turnhalle, viele Gespräche und die Hausaufgabenbetreuung. Die regelmäßigen Prüfungen durch Regierung und Finanzamt ergaben keinerlei Beanstandungen.
Für das Schuljahr 2014/15 konnte wiederum eine Fördergruppe beantragt werden, da die Voraussetzungen dafür seit Jahren gegeben sind. Die Genehmigung erfolgte problemlos, damit einhergehend die Aufstockung finanzieller Beihilfen seitens der Regierung von Oberfranken.
Das allein, auch im Verbund mit einer Erhöhung des Elternbeitrages, reiche jedoch nicht aus, um die Kosten für das zusätzlich benötigte Personal für die zweite lange Gruppe abzudecken. Daher der Antrag auf Erhöhung des Zuschusses. Eine Entscheidung dazu wurde im öffentlichen Teil der Sitzung nicht getroffen.
Um Finanzen ging es auch bei der Abrechnung des Ferienprogramms. "Wir haben mit Kosten von 1250 Euro ein Riesenprogramm abgewickelt. Das ist ein sehr gutes Ergebnis", so Geschäftsführer Andreas Geck. In den Sommerferien waren acht Schüler als "Ferienarbeiter" tätig. Die jungen Leute hatten sich ausnahmslos positiv über ihre Jobs geäußert.

Sanierung bewilligt

Der Gemeinderat genehmigte die Sanierung der FunArena, die mit einem neuen Vlies, neuen Fallschutzsteinen und einem neuen Gitterzaun versehen wird. Die Berufung von Thomas Feulner und Anton Berggrab als Erster und Zweiter Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr wurde formell bestätigt.
Unter der Überschrift "Hier lebe ich gern" stellte Gemeinderat Stefan Huttner (Freie Liste) den Entwurf für eine neue Ortsbroschüre vor. Die Räte sollen ihn zuhause durcharbeiten.