von unserem Mitarbeiter Richard Sänger

Oberreichenbach — Im Mittelpunkt der Kreishauptversammlung der CSU-Senioren-Union Kreisverband Erlangen-Höchstadt standen der Bericht der Vorsitzenden Gudrun Müller sowie die Neuwahlen, bei der sie in ihrem Amt einstimmig bestätigt wurde. Der CSU-Landtagsabgeordnete Walter Nussel referierte über die Energiewende sowie die Erbschaftsteuer-Reform und rührte die Werbetrommel für "Ja zum Einstieg" und für das Bürgerbegehren zur Stadt-Umland-Bahn.
Kreisvorsitzende Müller erinnerte in ihrem Rechenschaftsbericht an einige Aktivitäten des letzten Jahres: die Studienreise nach Schottland, den Besuch des Zigeunerbarons auf der Luisenburg, das Treffen der Thüringer CSU in Bamberg sowie an Veranstaltungen zur Kommunalwahl.
Anschließend stellte die Kreisvorsitzende das Programm für dieses Jahr vor, wie die Studienreise in die Normandie, einen Besuch im Landtag, ein Treffen mit Staatssekretär Stefan Müller und Tagesfahrten sowie Vorträge mit einigen namhaften Politikern.

Gegen Übermacht aus Südbayern

Sorgen bereitet der Kreisvorsitzenden die Mitgliederzahl von derzeit 102, und sie appellierte an die Anwesenden, kräftig die Werbetrommel zu rühren. Denn nach der Mitgliederzahl richtet sich auch die Anzahl der Delegierten zur Landesversammlung, und der Kreisverband dürfe keinesfalls unter die Zahl von einhundert kommen. "Wir dürfen den Oberbayern nicht allein das Feld überlassen", klagte Müller über die südbayerische Übermacht.
Bei den Neuwahlen wurde Gudrun Müller wieder zur Kreisvorsitzenden gewählt. Ihre Stellvertreter wurden Heidemarie Löb (Eckental) und Jürgen Seddig (Oberreichenbach). Schatzmeister wurde abermals Georg Aumüller Uttenreuth). Schriftführer wurde wieder Christian Bangert (Hemhofen).
Zu Beisitzern wurden gewählt: Dieter Göbel (Weisendorf), Georg Maier (Weisendorf), Georg Schockel (Höchstadt), Dr. Rainer Schöppel (Baiersdorf) und Reinhard Wagner (Adelsdorf). Als Delegierte zur Landesversammlung wurden gewählt: Rudolf Bangert, Gudrun Müller und Karl-Dieter Rank aus Höchstadt.