Die Mitarbeiter des Heilpädagogischen Zentrums (HPZ) der Caritas beschlossen das Jahr mit einer festlichen Adventsfeier im Stadtschloss.
HPZ-Gesamtleiterin Maria Wiehle konnte bei einer kurzen Rückschau auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. Zum 1. September habe man die Geschäftsführung der vier Kindertagesstätten in Neuensee, Marktzeuln, Marktgraitz und Schwürbitz übernommen. Ebenso wie für die Kreuzberg-Kindertagesstätte habe man nun auch für die von der Gemeinde Altenkunstadt angebaute Krippe mit zwölf Plätzen die Betriebsträgerschaft inne.
Da der Förderantrag für die dringend benötigte weitere Fördergruppe in der Wittelsbacher Straße im vergangenen Jahr nicht berücksichtigt wurde, hoffe man auf einen positiven Bescheid der Regierung für die neue Förderperiode. Eine wesentliche Änderung werde sich für die Außenwohngruppe 1 und die Frühförderung in baulicher Hinsicht ergeben, da beide Einrichtungen im Frühjahr 2016 in ein im Bau befindliches Gebäude in der Straße "Zur Heide" umziehen werden. Maria Wiehle stellte auch heraus, dass das Heilpädagogische Zentrum mit 320 Mitarbeitern ein beachtlicher Arbeitgeber im Raum Lichtenfels sei.
Caritasdirektor Gerhard Öhlein dankte allen Mitarbeitern für das große Engagement in der täglichen Arbeit und für die Einbringung vieler neuer Ideen zur Weiterentwicklung der Arbeit im HPZ.
Gerhard Öhlein lobte auch das enorme Engagement der HPZ-Gesamtleiterin Maria Wiehle, die während ihrer 35-jährigen Dienstzeit, für die sie am Vortag auf Diözesanebene geehrt worden sei, enorm viel geleistet und den Ausbau des Heilpädagogischen Zentrums zielgerichtet vorangetrieben habe. Verdientermaßen sei sie deshalb auch vor wenigen Tagen mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande (das im Übrigen vor wenigen Monaten auch Gerhard Öhlein erhielt) ausgezeichnet worden, wozu er Maria Wiehle herzlich beglückwünschte. Für die HPZ-Mitarbeiter bedankte sich Thomas Geldner, Leiter des Wohnheims St. Elisabeth, bei der HPZ-Gesamtleiterin mit einem Geschenk für ihr 35-jähriges Engagement.
Ganz besonders freute sich der Caritasdirektor, dass er zusammen mit Maria Wiehle zahlreiche Beschäftigte für ihre langjährige Mitarbeit auszeichnen durfte. Die Feier wurde durch einen Vortrag von Thomas Geldner, der auch die Moderation innehatte, Aufführungen von Mitarbeitern des betreuten Wohnens und der Kreuzberg-Kindertagesstätte und durch musikalische Beiträge verschönt. Alfred Thieret