von unserer Mitarbeiterin 
Sabine weinbeer

Tretzendorf — Seit Jahren hält die Trachtenkapelle Trossenfurt-Tretzendorf die Tradition der Hofkonzerte aufrecht, die früher eine ganze Reihe von Musikveranstaltungen umfasst hatte. Belohnt wurden sie dafür am vergangenen Wochenende mit einem lauen Sommerabend.
Viele Gäste strömten in den Rathauspark von Tretzendorf und genossen angenehme Melodien der Kapelle, kühle Getränke - und das ganz besondere Ambiente des Parks mit dem angrenzenden Weiher bei romantischer Illumination.

Ehrungen

Der Oberauracher Bürgermeister Thomas Sechser (CSU) nutzte in seiner Eigenschaft als stellvertretender Kreisvorsitzender des Nordbayerischen Musikbundes diesen Rahmen für die Ehrung einiger besonders langgedienter Musikerinnen und Musiker. Neu geschaffen wurde eine Würdigung für den Nachwuchs nach fünf aktiven Jahren. Diese Junior-Nadel ging an Maximilian Benkert.
Für über 20 Jahre aktives Musizieren in einer Kapelle gibt es die Ehrennadel in Silber. Sie nahmen Stefanie Altenhöfer und die Dirigentin der Trachtenkapelle, Julia Braun, in Empfang.
Die verschiedenen Stufen der Goldenen Nadel beginnen bei den 30-Jährigen. So lange schon spielen Thomas Albert und Johannes Kulla in der Blaskapelle. Zehn Jahre mehr, nämlich 40 Jahre, stehen für Werner Albert und Alfons Schwinn in den Aufzeichnungen der Kapelle.

Seit 65 Jahren aktiv

Seit fast unglaublichen 65 Jahren spielen Eduard Bühl und Heinrich Deuber im Orchester mit. Sie gehörten zu den Allerersten, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg zusammengefunden hatten, um die Kirchenmusik bei Anlässen wie Fronleichnam oder Allerheiligen zu gewährleisten. Der Blasmusik gehört bis heute ihr Herz und ihre Freizeit, wofür ihnen Thomas Sechser besonders dankte. Die Anerkennung des Publikums drückte sich in lautem Beifall aus.
Bis in die Nacht hinein genossen Musiker wie Gäste dieses besonders schöne Hofkonzert.