Haundorf — Bei schönem Wetter wurde das Gemeindefest abgehalten. Nach dem Gottesdienst mit zahlreichen Ministranten aus Haundorf traf man sich zum Frühschoppen um die Kirche. Kirchenpfleger Baptist Lunz freute sich über das gute Wetter, das zahlreiche Gäste in den Herzogenauracher Ortsteil lockte.
Seit 30 Jahren findet das Gemeindefest in Haundorf um die Kirche statt. Bei unpassendem Wetter können die Haundorfer in eine Maschinenhalle ausweichen. Daher ist wegen des Wetters noch kein Gemeindefest ausgefallen. Zahlreiche Helfer wirken beim Fest mit, so waren die Kinder und Jugendlichen für den Getränkeverkauf zuständig. Aber auch im Hintergrund sind zahlreiche Unterstützer aktiv. Denn das Areal um die Kirche muss gepflegt und die Kirche geschmückt werden.
Zum 30. Jubiläum war daher das Wetter ganz besonders schön. Unter den Bäumen um die Kirche ließ es es sich auf den Bänken bei den angenehmen Temperaturen im Schatten bequem sitzen. Zum Essen gab es Schweinebraten mit Kloß und Kraut, oder Gegrilltes. Für die portionsgerechte Aufteilung sorgten zahlreiche helfende Hände. Für die Klöße waren zahlreiche Frauen um Maria Wein zuständig. Das Angebot wurde von den Frauen der Filialkirchengemeinde durch Salate ergänzt. Auch für Kuchen und Küchle zum Kaffee war durch die Frauen gesorgt.
Seit 1936 verfügt der Herzogenauracher Ortsteil Haundorf über eine eigene Kirche. Die kleine, aber engagierte Kirchengemeinde kann stets auf Eigenleistungen der Dorfgemeinschaft zählen, nicht nur wenn es ums Feiern geht. Auch die Pflege des Gotteshauses und der Anlage sowie der Blumenschmuck im Gotteshaus wird ehrenamtlich erledigt. maw