Die zweite Fahrradtour im Rahmen der Aktion "Bamberg on tour" am kommenden Sonntag nimmt aktuelle Bau- und Wohnprojekte unter die Lupe.
Treffpunkt der von der Stadtverwaltung organisierten Exkursion quer durch die Stadt ist um 14 Uhr am Maxplatz vor dem Rathaus. Von hier geht es nach Gaustadt, wo auf dem ehemaligen Gelände der Megalith Ziegelwerke rund 100 Wohneinheiten entstehen sollen. Der Bau- und Werksenat hat sich zuletzt am 2. März für eine möglichst rasche Realisierung ausgesprochen.
Ein weiterer Schauplatz für städtebauliche Entwicklung in diesem Stadtteil ist das Erba-Gelände auf der nördlichen Inselspitze. Zwischen den zwei Flussarmen der Regnitz entstanden in den vergangenen fünf Jahren 340 Wohneinheiten. Ein attraktiver Wohnraum neben dem malerisch angelegten Erba-Park, der 2012 Austragungsort der Landesgartenschau war. Die Vergangenheit als Baumwollspinnerei zeigt sich beispielsweise an dem großen Fabrikgebäude in rotem Backstein, das heute als Studentenwohnheim dient. Mittlerweile steht die Erba-Insel mit ihrer guten Lage und dem Charme der verbliebenen Industriedenkmäler für einen ansprechenden Gemeinschafts- und Lebensraum für Familien und Studenten.
Auch auf dem Schaeffler-Areal in Bamberg-Nord tat sich in den letzten fünf Jahren jede Menge. Auf dem ehemaligen Fabrik-Gelände entstanden 600 neue Wohnungen für verschiedenste Zielgruppen. Neben mehreren Studentenwohnheimen bietet das Gelände Exklusiv-Lofts mit Dachterrasse, moderne Appartements, einen Büro-Neubau, Grünflächen und komfortable, barrierefreie Wohnungen, die selbstständiges Wohnen bis ins hohe Alter möglich machen. Dabei ist das gesamte Quartier autofrei und damit kinderfreundlich.
Das Gebiet "Wohnen am Föhrenhain" auf dem ehemaligen "Pines-Areal" in Bamberg-Ost - mit 39 Wohneinheiten in vier Gebäuden - ist ebenfalls fertiggestellt und größtenteils bereits bezogen. Nur drei Monate nach dem Kauf dieser Teilfläche des Bamberger Konversionsgeländes konnten die ersten Mieter einziehen. Das Wohngebiet wirbt mit erschwinglichen Preisen.
Ebenfalls im Bamberger Osten liegt die nächste Station, das ehemalige "TV 1860-Vereinsgelände". An der Dr.-Hans-Neubauer-Straße wurden 28 Einfamilienhäuser und 96 Wohnungen realisiert - attraktiver und bezahlbarer Wohnraum für junge Familien.
Weiter führt die Radl-Tour in den Süden zum ehemaligen Glaskontor-Gelände in der Wunderburg. Dort sollen rund 45 Einfamilienhäuser und 180 Wohneinheiten im Geschosswohnungsbau entstehen. Auch der zukünftige "Ulanenpark" soll unterschiedliche Bedürfnisse befriedigen: Wohnraum für rund 400 Menschen, unter anderem mit Supermarkt, medizinischem Versorgungszentrum sowie einer Senioreneinrichtung. Zum Abschluss der Tour besteht die Möglichkeit zur Einkehr in einen Biergarten. red