Ein zunächst unbekannter Autofahrer fuhr am Donnerstag gegen 18.50 Uhr mit seinem Auto in der Hinteren Steineller durch die Hecke eines Anwesens und beschädigte dabei ein Verkehrszeichen sowie einen Schaukasten für Aushänge.
Aber anstatt sich um den verursachten Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer des Pkw mit quietschenden Reifen zurück und entfernte sich von der Unfallstelle. Die alarmierte Polizeistreife konnte noch am Abend eine Vielzahl von Fahrzeugteilen an der Unfallstelle kontrollieren. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass es sich bei dem Unfallfahrzeug um einen silbernen Mazda gehandelt haben muss.


Fahrer gesteht am Abend

Noch am Abend führten alle Spuren zu einem Mann aus dem Landkreis Lichtenfels. Auch ein beschädigter Mazda stand in der Hofeinfahrt des Wohnanwesens des Unfallverursachers. Aufgrund der erdrückenden Beweislast räumte der 35-jährige Lichtenfelser ein, den Unfall verschuldet zu haben. Grund für den Verkehrsunfall war wohl, dass der Lichtenfelser vor dem Fahrtantritt zu tief ins Glas geschaut hatte. Die Ordnungshüter haben bei ihm einen Promillegehalt von 1,56 Promille gemessen.
Eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins waren die Folge. Gegen den 35-Jährigen wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und eines Verstoßes nach der Straßenverkehrsordnung ermittelt. pol