"Der Sängerkrieg der Heidehasen" ist ein Familientheaterstück rund um Lied, List und Liebe. Die Städtische Musikschule Bamberg wagt sich damit an ein fächer- und generationenübergreifendes Projekt, in dem Musik, Sprache, Gesang und Tanz zu einem Gesamtkunstwerk verschmelzen. Die Aufführungen sind am Samstag, 16. Juli, um 17 Uhr und am Sonntag, 17. Juli, um 15 Uhr in der Alten Seilerei zu sehen, der neuen Spielstätte von Chapeau Claque.
Das turbulente und lustige Bühnenstück mit seinen zahlreichen Ohrwürmern basiert auf dem bekannten Hörspiel von James Krüss, der in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag gefeiert hätte. Mit seinen zeitlosen Themen wie Liebe, Betrug und Gerechtigkeit bietet das Stück spannende Unterhaltung für Jung und Alt, teilen die Veranstalter mit. Darüber hinaus lädt es auch alte Klassik-Hasen zum Schmunzeln ein, ist es doch als Parodie auf die wagnerianischen Kunst-Streite der Meistersänger von Nürnberg und des Tannhäusers zu verstehen.
Es spielen Arved Ritter, Pia Gsänger, Rolf Böhm, Jonas Hamann, Karen Hamann, Susanne Seggelke, David Hamann, Emanuel Schmitz, Milena Böhm, Jonathan Weimer, Florian Öchsner sowie als Gast Wolfgang Metzner in der Rolle des Heidehasenkönigs. Die Heidehasenkapelle unter der Leitung von Sebastian Strempel setzt sich größtenteils aus Schülern der Musikschule zusammen. Die Gesamtleitung und Organisation liegt in den Händen von Jonas Hamann. Für Regie und Choreographie zeichnet Ruth Weisel verantwortlich, die unter anderem bei der Landesbühne Oberfranken (Fränkischer Theatersommer) tätig ist.
Karten sind an der Tageskasse oder im Vorverkauf im Seilerei-Café und im Sekretariat der Musikschule erhältlich. red