Darauf warten die Verantwortlichen in der Stadt ebenso gespannt wie interessierte Bürger. Am 25. und 26. Oktober wird die neue Aurachbrücke angeliefert und auf das Fundament aufgesetzt. Dazu werden sich zwei Tieflader-Schwertransporte ihren Weg durch die schmale Schütt bahnen. Und ein großer Autokran hebt die Teile passend an ihren Platz.
Das erfordert eine Sperrung in der Straße an der Schütt, wie Thomas Nehr vom Bauamt der Stadt mitteilt. Das gilt an beiden Tagen auf dem Teilstück zwischen Steg- und Badgasse.
Im Laufe des Dienstags, so schreibt Nehr in einer Pressemitteilung, werden die Fertigteilelemente angeliefert. Das kann auch erst am späten Nachmittag oder sogar in der Nacht passieren, je nachdem wie schnell und reibungslos der Schwertransport voran kommt.
Die Tieflader werden in dem Parkstreifen sowie auf der Fahrbahn der Schütt abgestellt. Daneben muss auch der Autokran positioniert werden. Der Aufbau der Brückenteile ist dann am Mittwoch.
Aus Sicherheitsgründen, so berichtet Nehr weiter, müssen auch die Fußgänger und Radfahrer ausgesperrt werden. Das gilt auch für den Bereich zwischen dem Behelfssteg und der Badgasse.
Weil die Badgasse zur Sackgasse wird, ist die Zufahrt für Autos in Richtung Hauptstraße oder Marktplatz in dieser Zeit nur über die Würzburger Straße und über den Steinweg möglich, heißt es abschließend. Nach Abschluss der Arbeiten werden alle Sperrungen dann wieder aufgehoben. bp