Beim VdK-Ortsverband Neuses fand eine Jahresabschlussveranstaltung statt. Dabei konnte der Kreisvorsitzende und kommissarische Ortsvorsitzende Heinz Hausmann auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken.
Die Kassengeschäfte werden in Zukunft von Ursula Köcher geführt. Diese hatte heuer die Haussammlung "Helft Wunden heilen" mit einem sehr guten Ergebnis abgeschlossen. Eine hilfreiche und vielseitige Mitarbeiterin ist Gertraud Schrepfer, die zusammen mit ihrem Ehemann Hans Schrepfer dem früheren und jahrzehntelangen Neuseser Pfarrer Franz Deinlein zum 90. Geburtstag in Ebermannstadt die Grüße des Sozialverbandes übermittelten.
In seinem Referat führte Hausmann aus, dass der VdK mit der Kampagne "Weg mit den Barrieren" deutschlandweit in aller Munde war. Und weiter: "Der Sozialverband hat sich dadurch wieder als gefragter Gesprächspartner für Politik und Medien quer durch die gesamte Sozialpolitik und das Sozialrecht erwiesen."
Ein deutlicher Mitgliederzuwachs wurde in Bayern erzielt. Aktuell habe man dort 661 500 Mitglieder. Innerhalb der letzten sieben Jahre ist dies ein Wachstum um 100 000 Personen. "Von nichts kommt nichts", so der Kreisvorsitzende und meinte, dass die hauptamtlichen und ehrenamtlichen Akteure hervorragende Arbeit leisten. Die Mitgliederstärke des Verbandes sei jedenfalls der entscheidende Hebel, um sozialpolitische Verbesserungen für alle sozial benachteiligten Bevölkerungsgruppen zu erreichen. "Denn damit Politik sich bewegt, muss sich eine starke, mächtige und wachsende Organisation wie der VdK zu Wort melden", so Hausmann. Geehrt wurde Konrad Schrepfer für zehnjährige Mitgliedschaft.
Kreisfrauenvertreterin Gisela Mertens konnte mit Gedichten und Geschichten die Versammlung bereichern.
Einen besonderen Dank erhielt die 99-jährige Rosa Thron. Sie hat für den Ortsverband Neuses vieles geleistet, war jahrzehntelange Mitarbeiterin sowie Frauenvertreterin und wurde einst zum Ehrenmitglied ernannt. Dieter Wolf