Nach dem Abi kommt eine Ausbildung, ein Studium, ein neuer Lebensabschnitt auf jeden Fall. Vielleicht auch erst eine Zeit der Orientierung. In dieser Lebensphase zweier junger Menschen spielt der Roman "Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen". Ulla Scheler hat ihn begonnen, als sie noch Schülerin am Arnold-Gymnasium war, sie hat daran gearbeitet, als sie sich in eben dieser Zwischenphase zwischen zwei wesentlichen Lebensabschnitten befand, und sie hat ihn kurz vor dem Abschluss ihres Psychologiestudiums in München fertig geschrieben. Am 8. August ist er im Verlag "Heyne fliegt" erschienen, auch als E-Book, für Leute, die so etwas mögen.


Bekannte Gefühlswelt

Es ist kein autobiografischer Roman. Aber: "Was ich auf jeden Fall kenne, ist das Gefühl, wenn eine Sache zu Ende ist und etwas Neues noch nicht angefangen hat, sich sogar noch die Frage stellt, was dieses Neue überhaupt sein soll", sagt die Autorin. Sie selbst arbeitete nach dem Abi in einem Krankenhaus, beim Fernsehen und in einem marokkanischen Hotel, ehe sie mit dem Studium begann.
Ihre Romanheldin Hanna bricht mit ihrem Freund Ben nach dem Abschluss der Schule auf in Richtung Meer. Sie kennt ihn schon seit ihrer Kindheit und fühlt sich von ihm verstanden wie von keinem anderen Menschen. Während der Reise hofft sie mehr über einen Schicksalsschlag zu erfahren, seit dem Ben eine dunkle Last trägt. Die beiden schlagen ihr Zelt an einem Strand auf, um den sich eine düstere Legende rankt.
Was dann passiert, wird nicht verraten. Doch ein Satz, den der Verlag als Auszug aus dem Buch zitiert, lässt einiges ahnen: "Es gibt Anzeichen für das Unheil. Das erste ist, dass der Junge im Meer Blut verliert."
Tanja Wichmann von der Mayerschen Buchhandlung in Bochum sagt über Ulla Schelers Buch: "Eine schöne Geschichte über das Erwachsenwerden, über Hoffnung und Ängste, über Mut und Wahrheiten, Zweifel und Sorgen. (...) Berührend und traurig, charmant und witzig. Spannend bis zum Ende, wunderbar auch deshalb, weil die Handlung sich anders entwickelt, als man erwartet."
Lob auch von den Lesern, die das Buch im Internethandel bewertet haben: "Ein schöner Roman!", heißt es da oder "Eine gelungene Mischung aus Spannung, Liebe und allem, was sich dazwischen noch so tummelt."
Ein Jugendbuch, sicher, aber eines, das gewiss auch viele Ältere gern lesen werden, die noch nicht vergessen haben, dass sie einmal jung waren und vor der Entscheidung standen, in welche Richtung sie ihr Leben weiter entwickeln, welche Weichen sie für die eigene Zukunft stellen sollen.

class="artZwischenzeile">
Es kommt noch mehr

Wer "Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen" gelesen hat und nun hofft, bald noch mehr von Ulla Scheler zu lesen, der wird nicht enttäuscht. "Ich arbeite gerade an etwas Neuem", verrät sie. Was das ist, verraten wir aber noch nicht.