Unter dem Thema "60 Jahre Römische Verträge - Europa am Scheideweg?" fand die 66. Landesversammlung der Europa-Union Bayern e.V. in Regensburg statt, bei der auch Neuwahlen stattfanden. 74 Delegierte aus allen bayerischen Bezirken und Kreisverbänden nahmen teil. Die Festrede hielt Dr. Christian Blomeyer, Kanzler der Universität Regensburg.
Aus dem Bezirksverband Unterfranken der Europa-Union waren 26 Delegierte in Regensburg dabei. Stärkster Kreisverband aus Unterfranken war Hammelburg mit 14 Delegierten. Überzeugend wurde Markus Ferber, MdEP, als bisheriger Landesvorsitzender in seinem Amt bestätigt. Vier Stellvertreter waren zu wählen. Edgar Hirt, der Ehrenvorsitzende der Europa-Union Hammelburg, wurde mit dem besten Ergebnis gewählt und damit ebenfalls in seinem Amt bestätigt.
In den erweiterten Vorstand wurde Dieter Schornick aus Aschaffenburg gewählt. Als Kassenprüfer wurde Gudrun Kleinhenz aus Hammelburg neu gewählt. Hans-Dieter Scherpf ist als Bezirksvorsitzender kooptiertes Mitglied im Vorstand. Somit ist der EU-Bezirksverband wieder mit vier Personen in dem Vorstandsgremium des Landesverbandes der Europa-Union Bayern vertreten.
Die Versammlung verabschiedete eine Resolution, "60 Jahre Römische Verträge / 70 Jahre Europa-Union". Damit sollen die Mitglieder der Europa-Union, aber auch alle Bürger und die politisch Verantwortlichen in Deutschland und die europäischen Regierungen, aufgefordert werden, sich mit aller Kraft für Frieden und Freiheit einzusetzen, in der die Lasten auf alle 27 Staaten gleichmäßig verteilt werden und bei aller Belastung für die Staaten und ihrer Organe die Menschenwürde nicht aus den Augen verloren geht, speziell in der Asylpolitik. red