Die Regierung von Oberfranken hat im Jahr 2015 etwa 84,5 Millionen Euro an Fördermitteln für die Wirtschaft und die wirtschaftsnahe Infrastruktur einschließlich der Breitbandversorgung in Oberfranken bewilligt. Die Mittel haben im Wesentlichen die Staatsministerien für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie sowie der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat auf der Grundlage des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts zur Verfügung gestellt.
"Ein Schwerpunkt der Fördertätigkeit war eindeutig die Förderung des Breitbandausbaus nach der Bayerischen Breitbandrichtlinie", stellt Regierungspräsident Wilhelm Wenning (CSU) in einer Pressemitteilung fest. Einen zweiten Schwerpunkt bildete die gewerbliche Wirtschaftsförderung.


Gründer und Unternehmer

Daneben wurden verschiedenste Projekte der wirtschaftsnahen Infrastruktur gefördert. Mit 9,89 Millionen Euro ragte dabei der Neubau des Medical-Valley-Centers in Forchheim heraus. Dabei handelt es sich um ein Zentrum für Gründer und innovative Unternehmen aus dem Bereich der Medizintechnik. red