Beim 6. Internationalen Kaderturnier in Bad Blankenburg/Thüringen kletterten knapp 100 Boxer aller Alterklassen aus ganz Europa in den Ring. Seinen ersten Einsatz im BABV-Aufgebot absolvierte dabei Michael Dik vom ATS Kulmbach. Er gewann seinen ersten Kampf, obwol sein Gegner mehr Erfahrung und mehr Gewicht hatte.
Im Halbfinale traf Dik auf Alex Temurov, der für Nordrhein-Westfalen antrat. Obwohl auch dieser Gegner deutlich erfahrener war, hielt der Kulmbacher gut mit. Der Ringrichter nahm ihn allerdings kurz vor dem Schlussgong aus dem Kampf - unnötig, wie man in der Ecke des BABV fand. Landesjugendwart Gerhard Winnerl aus Deggendorf bedauerte im Gespräch mit Trainer Willy Kastner das Ergebnis des Kampfes: "Michael hat gut geboxt. Aus dem wird noch was." Immerhin gab es für die Bayernauswahl viermal Gold, und dreimal Bronze - eine davon holte der 12-jährige Dik vom ATS Kulmbach. Sein persönliche Bilanz kann sich sehen lassen: Acht seiner zwölf Kämpfe hat er gewonnen. wika