Gößweinstein — Mit einem einstimmigen Votum bei einer Enthaltung ist Hans Heckel in seinem Amt als Vorsitzender des CSU-Ortsverbands Gößweinstein bestätigt worden. Über ein einstimmiges Ergebnis durften sich auch seine gleichberechtigten Vertreter Stefan Richter, Michael Hartmann und Heinz Arnold , Schatzmeister Matthias Wendler und Schriftführer Alexander Daut freuen. Das schreibt die Gößweinsteiner CSU in einer Pressemitteilung.
Ehrenmitglied Peter Helldörfer hatte zuvor die "außerordentliche Leistung" Heckels und des Vorstands bei der Abspaltung des früheren Vorsitzenden Hanngörg Zimmermann hervorgehoben.
Auch Heckel selbst ging in seinem Bericht auf den Austritt des amtierenden Gößweinsteiner Bürgermeisters ein. Er habe "leider die wahren Ziele seines Vorgängers zu spät" erkannt. Zimmermanns Vorgehen sei ein tiefer Vertrauensbruch gewesen, und er, Heckel, sei "menschlich schwer enttäuscht".
Zwar habe die CSU den Bürgermeisterposten verloren. Auf der anderen Seite habe die CSU die Zahl der Gemeinderatssitze verteidigen können. "Die harte Arbeit von Georg Lang als Bürgermeister und der Marktgemeinderäte hat sich für den Markt Gößweinstein gelohnt. Allerdings ernten jetzt die Früchte dieser Arbeit andere", sagt Heckel.
Vor den Neuwahlen schlug Heckel vor, doch einen amtierenden Gemeinderat zu seinem Nachfolger zu ernennen. Heckel selbst sitzt nicht im Gemeinderat. Dies wurde von der Versammlung allerdings ganz offensichtlich anders gesehen. red