Stellvertretend für den Dienstbereich 3 eröffneten zwei Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr Ober-Mittel-Untermembach die Prüfungssaison. Das berichtet Stefan Brunner vom Kreisfeuerwehrverband. Wörtlich berichtet er: "Mit schneller und konzentrierter Teamarbeit überzeugten sie die Schiedsrichter, begeisterten die Zuschauer und sicherten sich die anvisierten Leistungsabzeichen."
Vor den Schiedsrichtern - Kreisbrandinspektor Norbert Rauch, Kreisbrandmeisterin Claudia Schulz und Karl-Heinz Schwarz - waren die beiden Gruppen zusammen mit ihrem Kommandanten Burkhardt Niepelt zur Leistungsprüfung "Die Gruppe im Löscheinsatz" in zwei verschiedenen Versionen angetreten.
Nach dem Anfertigen von Knoten und Stichen, schriftlichem Test und den Einzelprüfungen wie Fahrzeug- und Gerätekunde oder dem Erkennen von Gefahrensymbolen galt es jeweils, die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr abzusichern, einen Löschangriff vom Fahrzeugtank aus vorzunehmen und die Wasserversorgung sicherzustellen. Daneben musste eine Saugleitung gekuppelt und mittels Trockensaugprobe auf Dichtheit überprüft werden. Für die zweite Gruppe kamen erschwerend das Tragen von schwerem Atemschutz und die korrekte Atemschutzüberwachung hinzu.
Perfekt vorbereitet, stellte die Prüfung für beide Teams kein Problem dar und so sparten Kreisbrandinspektor Norbert Rauch und Kommandant Burkhardt Niepelt, die die Grüße der Kreisbrandinspektion und der Gemeinde Heßdorf überbrachten, nicht mit Lob. red