Im ungleichen Duell mit dem diesjährigen Landesliga-Champion aus Ansbach überstand die Defensive der abstiegsgefährdeten Frohnlacher Rasselbande die Anfangsphase zunächst schadlos, bevor sich Seidens exakt nach einer Viertelstunde beherzt durchsetzte und die verdiente Führung zu Gunsten der Mittelfranken erzielte (15.).
Auch ansonsten konnten die Youngster von Trainer Oliver Müller bis Dato jedoch kaum für Entlastung sorgen, weshalb nicht nur VfL-Schlussmann Edemodu alle Hände voll zu tun hatte. In der 23. Spielminute reagierte dessen Coach so von außen mit einem frühen Wechsel. Dietz kam für Scheler. Ein Zeichen, dass Wirkung zeigte, denn schon der erste ausgespielte Angriff der Hausherren überhaupt saß daraufhin.
Auf Vorlage von Werner sorgte Schubert dabei für den überraschenden Ausgleich. Während die Einheimischen wenig später einen Handelfmeter forderten (28.), wäre es vielleicht effizienter gewesen, wenn Schubert ein Zuspiel von Beland aus aussichtsreicher Position selbst abgeschlossen hätte (30.). Allerdings versteckten sich die Gäste weiterhin ebenfalls keineswegs, so dass sich den Zuschauern im weiten Rund des Willi-Schillig-Stadion bei sommerlichen Temperaturen ein insgesamt äußerst flottes Match bot. Auch weil die anschließenden Angriffsversuche der Mannen von Chefanweiser Andreas Heid entweder in der vielbeinigen Hintermannschaft der Blauweißen hängenblieben oder VfL-Keeper Edemodu die Stürmer der angereisten Spielvereinigung im Verbund mit dem Aluminium gleich reihenweise zur Verzweiflung brachte, blieb es bis zum Pausenpfiff durch Schiedsrichter Manuel Donneff aus Kunreuth aber bei diesem Remis.


Neustart der Gäste gelungen

Einen Start nach Maß erwischte der Meister dann jedoch zu Beginn des zweiten Abschnitts, als Pfahler wenige Augenblicke nach Wiederbeginn eiskalt einnetzte (47.), ehe Schubert frei vor dem leeren Gehäuse eine Hereingabe und somit den erneuten Ausgleich haarscharf verpasste (52.).
Nichts desto trotz war der Unterhaltungswert der Begegnung weiterhin hoch, aber da Stolz aus Sicht der Ansbacher ein zweites Mal den Pfosten anvisierte (68.) und Edemodu nach wie vor äußerst zuverlässig auf seinem Posten war, setzte erst Ligatoptorjäger Kroiß endgültig den Deckel auf diese interessante Partie (80.).
Während die Mittelfranken mit diesem Auswärtssieg gar die 80-Punkte-Marke durchbrachen, besiegelte die gleichzeitige Niederlage der "jungen Wilden" aus dem Coburger Land nach zwei Jahren Landesliga-Zugehörigkeit final den Abstieg des VfL Frohnlach II.


Drei Spieler verabschiedet

Im Lager der Rasselbande, aus welchem bereits vor dem Match Stefan Dietz (FC Lichtenfels), Max Schülein (FC Mittwitz) und Emre Özdemir (SV Bosporus Coburg) verabschiedet wurden, war man sich allerdings darüber im Klaren, dass man den Klassenerhalt in Summe gewiss nicht aufgrund der erwartungsgemäßen Pleite im Vergleich mit dem souveränen Tabellenprimus verpasst hatte. Insgesamt war das Team des VfL II etwas zu schwach.


VfL Frohnlach II gegen
SpVgg Ansbach 1:3 (1:1)

VfL Frohnlach II: Edemodu - Schuster, Göhring, Kühn, Werner, Weinreich, Scheler (24. Dietz), Fischer, Beland, Schubert (69. Özdemir), Graf.
SpVgg Ansbach: Heid (46. Himmrich) - Belzner, Meyer, Seidens, Hasselmeier, Stolz, Mechnik (86. Hendel), Silaklang, Pfahler, Kroiß, Döllinger (80. Schmidt).
SR: Manuel Donneff (Kunreuth). - Zuschauer: keine Angaben. - Tore: 0:1 Seidens (15.), 1:1 Schubert (25.), 1:2 Pfahler (47.), 1:3 Kroiß 80.). - Gelbe Karten: Werner / Stolz, Hasselmeier, Mechnik.


Coburger Niederlage

Der FC Coburg kassierte zum Saisonfinale noch eine 2:3-Niederlage beim FC Kahl. Damit beendete der Neuling die Serie auf dem sicheren Platzzwölf.
In Kahl traf die Mannschaft um Trainer Matthias Christl auf einen Gegner, der noch unbedingt gewinnen musste, um vielleicht als einer der zwei besten Klubs der Landesliga auf Platz 14 nicht in die Relegation zu müssen. Dennoch ging der Gast aus Coburg in Führung, denn Torjäger Sam hatte sein Visier gut eingestellt. Doch bis zur Pause egalisierte der Gastgeber. Im 2. Abschnitt zeigte Kahl mehr Biss und gewann verdient.


FC Viktoria Kahl
FC Coburg 3:2 (1:1)

SR: Holger Hofmann (Langenfeld). - Zuschauer: 180.
Tore: 0:1 Daniel Sam (31.), 1:1 Alexander Grod (40.), 2:1 Julian Mbuku (48.), 3:1 Gökhan Aydin (70., Foulelfmeter), 3:2 Carl-Philipp Schiebel (88.).
Rote Karte: - / Johannes Westhäuser (69., Notbremse).