Die Serie ist beendet. Klar war schon, dass die SG Rödental als Meister durchs Ziel geht. Jetzt schaffte sie es auch endgültig ohne Minuspunkt, nachdem es gegen den Vorletzten TV Gefrees zum 37:26-Sieg rechte.
Zweiter HG Kunstadt musste sich beim Vierten SG Bad Rodach/G. mit einem Tor doch noch geschlagen geben und behauptete den Rang vor der HG Hut/Ahorn, die bei der TS Lichtenfels mit 28:29 unterlag. Der siegreiche Gastgeber wurde Achter und ist sicher. Den letzten Platz belegte der TV Neuses, der beim Dritten Marktleuthen/Niederlamitz nochmals mit 24:34 unterlag.


Die Luft war einfach raus

TS Lichtenfels - HG Hut/Ahorn 29:28 (10:14): "Die Luft war einfach heraus", kommentierte HG-Torhüter Jan Claas de Rooij treffend den Auftritt seines Teams bei den Lichtenfelser Turnern. Die Platzierungen beider Mannschaften in der Schlusstabelle standen bereits vor der Begegnung fest. Somit konnten sie auch den Ausfall einiger Stammspieler ohne Folgen hinnehmen. Die Gäste lieferten nur in der ersten Halbzeit den Beweis für ihre beachtlichen Leistungen in der Rückrunde. Da waren sie weitgehend tonangebend und erspielten sich nach dem 8:8-Gleichstand eine 14:10-Pausenführung. Die zweite Spielhälfte stand im Zeichen der Hausherren. Sie glichen gegen einen nachlassenden Gegner zum 18:18 aus und schafften nach 21:21 mit vier Treffern in Folge die Vorentscheidung (25:21). Sicherer als es das knappe Endergebnis aussagt, durften sich die Gastgeber schließlich über 26:22 und 28:25 mit einem Heimsieg von ihren Fans in die handballfreie Zeit verabschieden.
SR: Harry Fischer (Naila) / Matthias Moje (Kasendorf). - TS Lichtenfels: Lutz - Brunner (1), John (7), Kraus (2), Mahler (2), Rießner (2), Renner, Rödel (2), Schröck (3), Schulze (1), Tremel (9/3). - HG Hut/Ahorn: de Rooij - Balkan (9/3), Döbereiner (3), Friedrich, Gahn (1), Legat (4), Meusel (1), Mundt (1), Schulze (3), Stöckl (6). wau


Rodach kann doch Handball

SG Bad Rodach/G. - HG Kunstadt 31:30 (13:15): Im Vorfeld wurde bei den Gastgebern Marcel Heublein verabschiedet. Den Bad Rodachern merkte man schon vor dem Spiel an, dass die Luft irgendwie draußen ist. Kunstadt trat ohne Beuerle und Piskac und Bad Rodach ohne Reinermann und Liebermann an. Das Spiel gestaltete sich sehr offen, so dass sich keine Mannschaft absetzten konnte (4:4; 7:7). Die Gäste spielten nahezu jeden Angriff über die Achse Oester/Oester relativ erfolgreich. Die Abwehr der Hausherren hatte dem nur wenig entgegen zusetzten. Kunstadt setzte sich immer weiter ab und konnten sich einen 14:9-Vorsprung erarbeiten. Bis zum Pausenpfiff verkürzen die Gastgeber noch einmal auf 13:15.
In Halbzeit zwei besann man sich dann auf ein einfaches Spiel. Lange Wechsel brachten Seifert und Wagner immer in gute Wurfpositionen und somit konnte man beim 26:25 das erste mal nach Wiederanpfiff in Führung gehen. Zudem wehrte Heublein einige gute Chancen der Kunstädter ab. Den Gästen merkte man die schwindenden Kraftreserven deutlich an. In den letzten Sekunden verwerten die Unparteiischen Oester noch einen Strafwurf und somit gewannen die Rodacher gegen die favorisierten Spieler aus Kunstadt mit 31:30.
SG Bad Rodach / Großwalbur: Heublein - Bunk 9/4, Wagner 8, Seifert 6, Zimmermann 3, L. Wutschka 3, Kuhn 1, Tendera 1, B. Wutschka, Kretschmer. - SR: Scherzer/Bauer (Weidhausen). - HG Kunstadt: Kießling, Swoboda, Etterichretz - O. Oester 9, Lakiza 9/4, Stirbati 5, Petersen 3, N. Oester 3, Deuber 1, Heppner, Jung. - SR: Scherzer / Bauer (Weidhausen). kr
SG Rödental - TV Gefrees: 37:26 (22:14)


Trainer mischten mit

SG Rödental - TV Gefrees :SG-Trainer Niels Greiner streifte sein Trikot ebenso über wie Co-Trainer Andre Stegner, während die Gebrüder Schuhmann als neues Gespann an der Seitenlinie agierten. Dennoch startete Rödental mit der Stammformation und konnte sich gegen überforderte Gäste schnell mit 4:1 absetzen. Dass die Führung in der Folge nicht schneller ausgebaut wurde, lag am SG-typischen Konzentrationsmangel. Oftmals wollten die Spieler "zu schön" spielen, anstatt einfach den direkten Weg zum Tor zu suchen. Gegen eine löchrige Deckung der Gäste konnte die SGR dennoch stolze 22 Tore in der ersten Hälfte erzielen. Nach der hohen Führung geriet das rein Sportliche auf dem Feld zunehmend in den Hintergrund. Man wechselte munter durch, so dass jeder Spieler ausgeglichene Spielanteile erhielt. So teilten sich die beiden SG-Torhüter Bittermann und Fleischmann jeweils eine Halbzeit in verletzungsbedingter Abwesenheit von Florian Cichon. Auch die beiden Spielertrainer Greiner und Stegner zeigten, dass sie mit ihren alten Knochen durchaus noch guten Handball spielen können. Am Ende brachten die beiden Unparteiischen, die gut leiteten, noch etwas unnötige Hektik ins Spiel, indem überflüssige Zeitstrafen gegen Gefrees verteilt wurden. Schlussendlich gewannt Rödental verdient mit 37:26, auch wenn man sportlich selbstverständlich kein Feuerwerk abbrannte.
SG Rödental: Trotsenko 9, Eberlein 5/1, Metz 4, Stegner 3/1, Cichon 3, Günther 3, Greiner 2, Zell 2/2, Fladt 2/1, Krauß 2, Göpfert 1, Jäckel 1. be


Zwei verschieden Halbzeiten

TV Schönwald - TV Weidhausen 30:29 (11:15): Es sollte der perfekte Abschluss einer nennenswerten Saison werden. Bis zur Halbzeit spielte der TV Weidhausen grandiosen Handball, doch in Hälfte zwei saß der Abstiegskandidat aus Schönwald am längeren Hebel und drehte die Partie. Mehrere Gründe waren es, die den TV Weidhausen zur Höchstform treiben sollten: Zum einem war es der Abschied von Zeitnehmer Mirko Fischer, den man unbedingt mit einem Sieg in den "Ruhestand" verabschieden wollte. Zum anderen war es aber auch der sechste Tabellenplatz der mit einem Sieg gesichert wäre.
Allerdings zeigten sich die Gäste aus Weidhausen über Kreisanspiele einmal mehr verwundbar und mussten doch etliche Tore aus kurzer Distanz hinnehmen. Besonders Marcel Schiebers Paraden ist es zu verdanken, dass nicht jeder freie Ball den Weg in das Tor der Grünen fand. Mit dem 22:21 gelang den Schönwaldern aber die erste Führung der zweiten Hälfte, die sie auch bis zum Spielende nicht mehr hergeben sollten.
SR: Bönisch/Weisflog. - TVW: Schieber, Zapf - S. Büttner(6/2), Bauer(6/2), Recknagel(5), C. Büttner(5), Pechauf(3), Werner(2), Querfeld(2), Müller, Freitag, Knauer, Gebhard, Morgenthum. tp