Die Handballer des TV Ebern bleiben auch nach dem vorzeitigen Gewinn des Meistertitels in der Bezirksliga Oberfranken West in der Erfolgsspur. Sie gewannen das Topspiel gegen den Tabellenzweiten TV Weidhausen II mit 26:23 (12:7).
Dabei waren die Voraussetzungen nicht optimal, denn neben Hohmann, Weiß und Bauer fehlte kurzfristig auch noch Kammer. Zudem waren Görtler, Zier und Feldmann angeschlagen. Dafür gab Nachwuchsmann Johannes Jünger ein gutes Debüt in der Ersten Mannschaft. Der TV Ebern kam nicht gut in die Partie und lag nach vergebenen Würfen mit 0:2 und 2:3 in Rückstand. Doch nach zwei Toren in Folge ging der Meister beim 4:3 erstmals in Führung und hielt diesen knappen Vorsprung zunächst bis zum 6:5. In der Offensive war zum einen Justus Feldmann mit drei Würfen aus dem Rückraum erfolgreich, zum anderen saßen die Tempogegenstöße.
Auf der anderen Seite stand die Eberner 3:2:1-Deckung dank erneut guter Absprache weitestgehend sicher. Dass die "Turner" ihre Führung anschließend trotz erster Überzahlsituationen vorerst nicht weiter ausbauten, lag an einigen Abspielfehlern im erweiterten Tempospiel. Somit erzielten die Gäste zwar erst noch den 6:6-Ausgleich, doch danach setzte sich der TVE dank eines 6:0-Laufes auf 12:6 ab. Im Angriff überzeugte der Gastgeber in dieser Phase vor allem mit sicher verwandelten Abschlüssen nach schnellem Spiel. Insbesondere Torwart Robert Bartsch präsentierte sich zudem wieder einmal als sehr starker Rückhalt im Tor. Weidhausen erzielte zwar mit der Pausensirene noch einen Treffer, dennoch war der 12:7-Halbzeitstand beruhigend für den TV Ebern.
In der zweiten Hälfte knüpfte die Heimmannschaft zu Beginn an die gute Leistung der ersten Halbzeit an und baute den Vorsprung zunächst auf 14:8 und 15:9 aus, um anschließend beim 17:10 erstmals mit sieben Toren in Führung zu gehen. Doch folgte ein deutlicher Bruch im Spiel des TV Ebern, der einerseits nun einige Phasen in Unterzahl zu überstehen hatte. Zudem stellte der Gast aus Weidhausen auf eine 4:2-Abwehrreihe um, um Thomas Müller und Justus Feldmann mit Manndeckung auszuschalten. Dies hatte auch Erfolg, der TVE machte zu viele einfache Fehler und lag beim 18:16 plötzlich nur noch knapp vorne. Doch mit wichtigen Treffern von Stephan Zier und Johannes Geuß überstand er diese Phase. Zahlreiche wichtige Aktionen hatte in der zweiten Halbzeit auch Raphael Hippeli, der mit viel Willen vorentscheidende Treffer warf und Zwei-Minuten-Strafen herausholte. So gelang es den Ebernern, das Spiel mit 26:23 für sich zu entscheiden und ihre "weiße Weste" weiter zu wahren.
Nun möchten sie in den letzten beiden Spielen unbedingt an diese Leistung anknüpfen und mit der gleichen Einstellung auch die beiden Spiele gegen Burgebrach und Hallstadt erfolgreich gestalten. Gegen Burgebrach steht am kommenden Samstag der letzte Heimspieltag der Saison an.
TV Ebern: Bartsch, Weis - J. Geuß (8/1), Hippeli (6/2), Feldmann (5), Witzgall (3/2), Zier (1), L. Geuß (1), Görtler (1), Müller (1), Aumüller, Jünger


Chancen nicht gut genutzt

In einem Nachholspiel in der Bezirksklasse Oberfranken West traf die Eberner "Zweite" auf den TSV Weitramsdorf. Nach einem sehr ausgeglichenen Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe musste sich der TVE II allerdings der Heimmannschaft mit 20:24 (11:11) geschlagen geben. Bereits im ersten Abschnitt war es ein sehr enges Spiel. Während Weitramsdorf insbesondere mit Rückraumwürfen erfolgreich war, war es bei Ebern vor allem Johannes Geuß, der entweder selbst traf oder Moritz Bauer geschickt am Kreis einsetzte.
Nach dem 11:11-Pausenstand setzte sich der TSV Weitramsdorf auf 14:12 und 18:16 ab. Vorentscheidend war eine Szene beim Stand von 19:18. Ebern hatte die Chance zum Ausgleich, vergab diese allerdings, was zur teils unkonzentrierten Chancenverwertung passte, und die Heimmannschaft warf die entscheidenden Tore zum 24:20-Endstand. - Tore für Ebern: J. Geuß (6), Bauer (5/1), L. Geuß (3), Witzgall (2/1), Deublein (1), Jünger (1), Eckstein (1), Kuczera (1).