Hallerndorf — In der Diskussion über die steigenden Abwassergebühren in Hallerndorf hat sich in der jüngsten Gemeinderatssitzung auch Mathias Erlwein (JAB) zu Wort gemeldet. "Wir müssen das Geld eintreiben" - mit diesen Worten hat ihn der Fränkische Tag in seiner Ausgabe vom 4. Dezember zitiert. In einer Stellungnahme moniert Erlwein nun, "falsch und leider irreführend" wiedergegeben worden zu sein. Das Zitat vermittle den Eindruck, "dass demnächst irgendwelche Inkassobüros vor dem Haus stehen".
In der Sache nennt es Erlwein "einfach unausweichlich", die anfallenden Kosten umzulegen. Andernfalls würde die Gemeinde gegen bestehendes Recht verstoßen. "Das und nichts anderes habe ich in meiner Wortmeldung zum Ausdruck gebracht", schreibt Erlwein. red