"115 Millionen Euro stehen im Doppelhaushalt 2017/18 für die Förderung der bayerischen Sport- und Schützenvereine zur Verfügung - so viel wie noch nie. Davon profitieren auch die Vereine im Landkreis Erlangen-Höchstadt", freut sich in einer Pressemitteilung Landtagsabgeordneter Walter Nussel (CSU), der als stellvertretender Vorsitzender des Finanzausschusses auch Verantwortung im Bayerischen Landessportbeirat trägt.


Vereinfachte Verfahren

Als eine ebenso gute Nachricht bezeichnet Nussel, dass die Bewilligungsverfahren deutlich vereinfacht werden. "Förderanträge im Sportstättenbau mit zuwendungsfähigen Ausgaben unter 250 000 Euro unterliegen künftig einem wesentlich einfacheren Bewilligungsverfahren", erklärt der Burgstaller Nussel und ergänzt: "Bei Gesamtzuwendungen unter 100 000 Euro werden die Sport- und Schützenvereine beim Sportstättenbau von bisherigen strengen formalen Vorgaben entbunden. Förderfähig sind zukünftig auch
Sportstätten, die gemeinsam von mehreren Vereinen genutzt werden. Darüber hinaus werden die Fördersätze für innovative Breiten- und Leistungssportprojekte der Sportverbände von bisher
50 auf 80 Prozent erhöht."


Ein Zeichen der Wertschätzung

Die Neufassung der Sportförderrichtlinien zeige die hohe Wertschätzung, die der Sport im Freistaat Bayern genießt. "Der Sport wird auf diese Weise zielgerichtet und zukunftsorientiert gestärkt", so Nussel. red