Burgkunstadt — Der VfL Frohnlach II hat die 2. Runde der Landesliga-Relegation erreicht und trifft dabei auf den FSV Bayreuth. Die Frohnlacher gewannen das Rückspiel beim FC Burgkunstadt klar mit 3:0 und hatten in der Summe beider Spiele damit die Nase vorn. Das Hinspiel endete 1:1-Unentschieden in Frohnlach.
Auch die 2. Runde wird wieder in Hin- und Rückspiel ausgetragen. Zuerst muss die Mannschaft von Trainer Oliver Müller am Mittwochabend um 18.30 Uhr beim Vizemeister der Bezirksliga Ost, dem FSV /Bayreuth ran, ehe dann am Samstag um 16 Uhr im Frohnlacher Willi-Schillig-Stadion die Entscheidung fällt. Der Sieger spielt in der nächsten Saison in der Landesliga, der Verlierer weiter in der Bezirksliga.

FC Burgkunstadt gegen
VfL Frohnlach II 0:3 (0:0)

Nach vier Jahren in der Fußball-Landesliga muss der FC Burgkunstadt in der nächsten Saison wieder auf Bezirksebene spielen und ist somit im Landkreis Lichtenfels nach dem Aufstieg des FC Redwitz in die Landesliga nicht mehr der höchstklassigste Verein.

Müller: hatte mehr erwartet

Der Frohnlacher Trainer Oliver Müller hatte im Vorfeld mehr Gegenwehr der Burgkunstadter erwartet, die eigentlich mit dem Auswärtstor eine sehr gute Ausgangsposition gehabt hatten: "Zum Glück konnte der FC Burgkunstadt nicht an die Leistung aus dem Hinspiel anknüpfen. Die Burgkunstadter hatte keine einzige Chance, wir umso mehr, haben diese vor allem auch gemacht und somit auch verdient gewonnen."
So sah es auch Müllers Gegenüber, Marco Dießenbacher: "Frohnlach hat zurecht gewonnen. Jetzt heißt es, nach vorne zu schauen und eine schlagkräftige Truppe für die nächste Saison aufzustellen."

"Bezirksliga keine Schande"

Volker Köhler, Zweiter Vorsitzender des FC Burgkunstadt, sieht die Situation nüchtern: "Burgkunstadt hat schon vier Jahre am oberen Limit gespielt. Jetzt hat es uns halt mal erwischt, und Bezirksliga zu spielen, ist für den FC Burgkunstadt auch keine Schande. Natürlich tun mir die Jungs leid, aber es ist eine Mannschaft mit Zukunft."
Vor 700 Zuschauern in Burgkunstadt begannen die Gäste stark und besaßen zwei Tormöglichkeiten. Nach diesen anfänglichen Schwierigkeiten fanden die Burgkunstadter die Zuordnung, hielten dagegen und störten den Spielaufbau der Gäste früh. So verhinderte die Heimelf weitere größere Chancen der Gäste, doch gelang es den FClern selbst auch nicht, sich effektiv in Richtung Gästestrafraum durchzusetzen. So ging es nach einer eher ausgeglichenen ersten Hälfte torlos in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel waren es dann die Frohnlacher, die das Heft in die Hand nahmen. Dies wurde dann auch mit dem 0:1 in der 57. Minute durch "Matchwinner" Tevin McCullough belohnt.
Dennoch gab man im Burgkunstadter Lager noch nicht auf. Hauptaugenmerk lag allerdings stets auf der Defensive, da man das richtige Mittel für die Offensive nicht fand. Mit dem 0:2 in der 79. Minute - wiederum durch McCullough - schwand die Hoffnung allerdings weiter.
Nun hätte der FCB schon drei Tore zum Weiterkommen erzielen müssen. Besiegelt wurde die Niederlage und somit der Abstieg für Burgkunstadt in der 83. Minute, als der soeben eingewechselte Ehle, nachdem Oppel zunächst gut abgewehrt hatte, im Nachschuss das 0:3 erzielte. Am Ende war die Freude auf Seiten der Frohnlacher groß, die jetzt weiter hoffen dürfen. tadü