Im Zuge der Ausbauarbeiten der Deutschen Bahn am Trebgaster Bahnhof und im Weiherweg hatten in den vergangenen drei Jahren immer wieder schwere Lastwagen den Weg vom Bahnübergang bis zu den Sportanlagen befahren, um Material anzuliefern.
Das Brückenbauwerk, das in Höhe des TSV-Hauptplatzes über den Forellenbach führt, der vom Laitscher Wald kommend bei der Turnhalle in die Trebgast mündet, hielt den Belastungen der teilweise mit 40 Tonnen beladenen Fahrzeuge auf Dauer nicht mehr stand, so dass der Kanal eingebrochen ist.
Behelfsmäßig wurde dieser Straßenbereich mit Stahlplatten gesichert.


Autokran im Einsatz

Nachdem die Arbeiten am Übergang Weiherweg im Frühjahr abgeschlossen wurden, wird jetzt der marode Kanalabschnitt erneuert.
Auf einer Länge von 10,50 Metern verlegte die Firma TS-Bau aus Jena zunächst ein zwei Meter breites und 25 Zentimeter starkes Betonfundament. Darauf hievte jetzt ein Autokran fünf geschlossene, 1,90 Meter breite und 1,15 Meter hohe Stahlbeton-Fertigteile, sogenannte Rahmendurchlässe.
Den Abschluss bildet nach Auskunft von TS-Bau-Projektleiter Tim Möbius ein normaler Straßenaufbau mit Frostschutz, Schottertragschicht und Asphaltparkettschicht.
Die Arbeiten sollen heute abgeschlossen sein, so dass die Zufahrt zu den Sportanlagen wieder freigegeben werden kann.