Thurnau — Der Konzertmeister des Bayerischen Staatsorchesters, Markus Wolf, veranstaltet seit gestern im Haus Marteau, der Internationalen Musikbegegnungsstätte des Bezirks Oberfranken in Lichtenberg, einen Meisterkurs für Violine. Die Teilnehmer kommen diesmal aus Finnland, Kanada, Österreich, Rumänien, Südkorea, der Ukraine und aus Deutschland.
Unter dem Motto "Haus Marteau auf Reisen" präsentieren die Musiker die Ergebnisse des Meisterkurses am Freitag, 25. September, um 19 Uhr im Ahnensaal des Schlosses Thurnau.
Der Geiger Markus Wolf war viele Jahre 1. Konzertmeister der Wiener Symphoniker. Seit 1989 ist er Konzertmeister des Bayerischen Staatsorchesters in München. Er trägt den Titel "Bayerischer Kammervirtuose" und unterrichtet an den Musikhochschulen Augsburg und München. Seit 2012 ist er Professor an der Hochschule für Musik und Theater in München. Mit dem "Münchner Horntrio" hat er einen der begehrten Echo-Klassik-Preise für die Kammermusik-Einspielung des Jahres erhalten.
Außerdem hat Wolf das Beethoven-Trio-Wien gegründet und mit dem Alban-Berg-Quartett musiziert. Er widmete sich aber auch dem Musizieren im Orchester, unter anderem als Konzertmeister bei den Wiener Symphonikern und dem Bayerischen Staatsorchester sowie als Solist. Das Orchesterspiel sei für ihn die größte Form von Kammermusik, so Wolf. "Als Solist ist man ja auch nur ein Teil der Partitur, man muss sich einfügen und der Musik seine Dienste anbieten."
Für das Konzert am 25. September in Thurnau gibt es Karten bei der Gemeindeverwaltung (Telefon: 09228/95133), bei der Buchhandlung Häussinger und der Thurnauer Sparkassen-Filiale.
Das Konzert am 26. September beginnnt ebenfalls um 19 Uhr und findet in den Räumen der Musikbegegnungsstätte in Lichtenberg statt. red