Einer der Vereine mit den meisten Mitgliedern

Bei der Hauptversammlung des BRK-Marienvereins machte Vorsitzende Gabriele Friedel deutlich, wie wichtig es sei, neben den treuen Mitgliedern auch jüngere für den Verein zu gewinnen, um das vielschichtige Engagement und Angebot weiter aufrechterhalten zu können. "Mit unseren 536 Mitgliedern zählen wir zu den mitgliederstärksten Vereinen", betonte sie. Bei den fünf Blutspendeterminen brachten sich die Frauen bei der Betreuung der Spender ein, das BRK-Haus für Betreuung und Pflege wurde finanziell unterstützt. Kassiererin Andrea Fischer gab bekannt, dass der Jahresbeitrag von 13 Euro unverändert bleibe. Die neue Leiterin der BRK-Sozialstation Ebersdorf, Beate Juretzko, bezeichnete Ebersdorf als eine der freundlichsten Gemeinden im Landkreis. Mit Engagement und Zuverlässigkeit würden die 60 Patienten vom siebenköpfigen Team der Sozialstation betreut. Der Leiter des BRK-Hauses für Betreuung und Pflege, Gunter Weiß, lobte den Verein dafür, dass er Anschaffungen unterstütze und bei Veranstaltungen der Einrichtung mithelfe. Bürgermeister Bernd Reisenweber (BG) bezeichnete den Vorstand als umsichtig und flexibel, es sei stets eine konstruktive und unbürokratische Zusammenarbeit möglich. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Inge Bleitner, Karin Engel, Hannelore Franzkowiak, Irmtraud Käsling, Gerlinde Rommershausen, Gudrun Schaller sowie für 55 Jahre Anneliese Siller und Marianne Vorndran ausgezeichnet. Nachgereicht werden die Ehrungen an Ursula Brenner, Dittmar Grassmann, Margrit Grebner, Marlene Hertha, Carola Jahreis, Gerda Rippel, Gertrud Tessmann (alle 25 Jahre), sowie an Hilde Pechtold (55) und Trude Büttner (60). ake