Mit einem herzlichen Willkommensgruß empfing Maria Göhring, geborene Prazer, in Mainleus die große Schar der Gratulanten zu ihrem 80. Geburtstag.
1946 mit ihren Eltern und zwei Geschwistern aus dem Sudetenland vertrieben, landete die Jubilarin mit einem Viehtransporter zunächst in Wartenfels. 1959 fand die Familie mit anderen Menschen, die das gleiche Schicksal teilten, eine neue Bleibe in Mainleus.
Hier lernte Maria Prazer ihren Mann Franz kennen. Hochzeit gefeiert wurde 1960 und neun Jahre später errichteten die beiden in Mainleus ein schmuckes Eigenheim.
Ihnen wurden Sohn Michael und Tochter Claudia geboren. Drei Enkel und ein Urenkel sind heute der ganze Stolz der Jubilarin, die ihren Mann und ihren Sohn bereits zu Grabe tragen musste. Trotz dieser Schicksalsschläge ließ sich Maria Göhring ihren Lebensmut nicht nehmen.
31 Jahre lang war sie im Werk Mainleus der Kulmbacher Spinnerei beschäftigt, bevor sie in den Ruhestand ging. Die Tochter Claudia und deren Mann wohnen ebenfalls im Haus und sind ihr eine große Hilfe.
Maria Göhring ist Mitglied zahlreicher Vereine. So ließ es sich Bürgermeister Dieter Adam nicht nehmen, der Jubilarin Glückwünsche zu überbringen. Neben zahlreichen Freunden und Verwandten machten Vertreter der Siedlergemeinschaft Mainleus, des Musikvereins Mainleus, der Arbeiterwohlfahrt Mainleus, der katholischen Kirchengemeinde Mainleus und der Sparkasse Mainleus ihre Aufwartung. kli