Kloster Banz — Am morgigen Freitag, 25. September, um 19 Uhr wird im Museum in Kloster Banz die Ausstellung "Unterwegs mit Herzog Maximilian in Bayern - malerische Ansichten aus Europa und dem Orient von Carl Theodor von Buseck" eröffnet.
Nach der Begrüßung hält Alfred Grimm vom Bayerischen Nationalmuseum München eine Einführung.


Mehrmonatige Orientreise

Herzog Maximilian in Bayern unternahm im Jahre 1838 eine mehrmonatige Orientreise und gründete mit seiner Sammlung aus Reiseandenken ein Kuriositätenkabinett, das im orientalischen Stil eingerichtet wurde. Dieses Kabinett befindet sich seit 1858 in Kloster Banz und gehört heute zum festen Bestandteil des Banzer Museums.
Zum Gefolge der Orientreise des Herzogs gehörte damals neben dem Maler Heinrich von Mayr auch Carl Theodor von Buseck. Wie Mayer hat auch von Buseck während der Reise eine größere Anzahl von Zeichnungen und Aquarellen angefertigt und eine Auswahl später in Öl umgesetzt.
Die Ansichten stellen eine Ergänzung der Reisebilder Mayrs dar, die sich in der Dauerausstellung des Banzer Museums befinden. red