Höllrich — Die Bilanz der Unterfränkischen Polizei zur Freinacht auf den 1. Mai fällt weitgehend positiv aus. Zwischen 19 und 6 Uhr hatte die Unterfränkische Polizei 256 Einsätze, lediglich 20 davon standen im direkten Zusammenhang mit den Feierlichkeiten zum 1. Mai.
Ein besonderer Vorfall spielte sich am Freitagmorgen in Höllrich im Landkreis Main-Spessart ab. Hier wollten gegen 4 Uhr drei junge Männer im Alter von 19 bis 20 Jahren den Maibaum fällen. Die motorbetriebene Kettensäge verkeilte sich und saß fest. Sie versuchten mit Handsägen die Kettensäge zu befreien. Ein 45-Jähriger aus Höllrich ertappte sie, die Männer flüchteten. Bei dem Versuch, das Auto der vermeintlichen Diebe zu stoppen, schleuderte er zu Boden und zog sich Schürfwunden im Gesicht und eine Nasenbeinfraktur zu. Gegen den Fahrer, der nicht unter Alkoholeinfluss stand, wird nun ermittelt.