Beim Girls' Day begrüßte Adidas 25 Schülerinnen auf der World of Sports. Mit dem Ziel, mehr junge Frauen für technische und handwerkliche Berufe zu begeistern, lernten die Mädchen Karriereprogramme des Sportartikelherstellers kennen.
Eine Führung durch die Schuhfertigung informierte die Mädchen beispielsweise über den Beruf des Orthopädie-Schuhmachers. Dass es sich bei Informatik zudem schon längst nicht mehr um eine reine Männerdomäne handelt, zeigte sich in der IT-Abteilung. Adidas will Schülerinnen unter anderem für eine Ausbildung zur Fachinformatikerin oder ein duales Studium der Wirtschaftsinformatik begeistern.
Als Highlight des Tags hatten die Mädchen die Möglichkeit, im Makerlab ihren eigenen kleinen Schuh zu basteln - vom Entwurf über die Materialauswahl bis hin zur Fertigung. Das Makerlab ist eine Kreativwerkstatt, die es allen Mitarbeitern ermöglicht, mithilfe verschiedener Materialien und Werkzeuge auf spielerische Art und Weise eigene Ideen zu realisieren.
Adidas ist einer der weltweit führenden Anbieter in der Sportartikelindustrie mit den Kernmarken Adidas und Reebok. Das Unternehmen mit Sitz in Herzogenaurach beschäftigt mehr als 60 000 Mitarbeiter weltweit und generierte 2016 einen Umsatz von 19 Milliarden Euro. red