von unserem Mitarbeiter Timo Kleiber

Scherneck — Die Zuschauer in Scherneck bekamen eine relativ gute Kreisklassen-Partie zu sehen, bei der am Schluss der TSV Scherneck gegen den ASC Eyrichshof knapp die Nase vorne hatte. Ein Freistoß fand noch sein Ziel. In der Tabelle nimmt der Gastgeber Platz vier ein und die Gäste finden sich auf Rang sechs wieder.
TSV Scherneck - ASC Eyrichshof 4:3 (3:1): Nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft von Eyrichshof tauchte Schultheiß frei vor dem Gäste-Torwart auf und traf in der 7. Minute zum 1:0. Kurz darauf gab es eine strake Einzelleistung von M. Leffer. Seinen Schuss aus 20 Metern entschärfte der Gästekeeper zur Ecke. In der Anfangsphase wurden die Gäste regelrecht in der eigenen Hälfte eingeschnürt und kamen kaum über die Mittellinie. Nach 13 Minuten wurde Dressel auf der rechten Seite schön angespielt. Seine scharfe Hereingabe erreichte Madalschek, der den Ball aus kurzer Entfernung zum 2:0 über die Linie drückte.
Nun kamen die Gäste langsam besser ins Spiel und hatten ihre Gelegenheiten. In der 17. Minute hatte Heim eine davon per Direktabnahme, die er aber nicht richtig traf und am Tor vorbei zilete. Im Gegenzug klärte der Gästekeeper eine Direktabnahme von Leffer nach einem Abpraller.
Dann waren wieder die Gäste an der Reihe, mit einem schnellen Spielzug über Heim und Derra, der wieder auf Heim passte. Dieser zog jedoch seinen Schuss am langen Pfosten vorbei. Nach 28 Minuten parierte TSV-Keeper Schultheiß einen verdeckten Schuss von Zirbik gerade noch zur Ecke. Zwei Minuten später dann der Anschlusstreffer. Genschel kam im Schernecker Strafraum zu Fall und Göke verwandelte den Strafstoß zum 2:1 (30.).
Scherneck antwortete mit energischen Angriffen. Nach einem Lattentreffer und einem Schuss von Dressel, der noch auf der Linie geklärt werden konnte, wurden diese in der 44. Minute belohnt. Nach einem Schuss von Klöpsch landete der Abpraller bei Heber, der das "Ding" zum 3:1 in die Maschen setzte.
Nach der Pause waren dann wieder die Gäste am Drücker und erzielten in der 53. Minute erneut den Anschlusstreffer. Nach einem Angriff über die linke Seite ließ die Schernecker Hintermannschaft Hoff völlig unbeachtet, dieser bekam den Ball und verkürzte mit einem Schuss ins lange Eck auf 2:3.
In der 61. Minute Aufregung im Schernecker Lager, als M. Leffer im Gästestrafraum zu Fall kam, der Unparteiische jedoch auf Weiterspielen entschied. Praktisch im Gegenzug hatten die Gäste den Ausgleich auf dem Fuß, setzten den Ball allerdings aus kurzer Distanz in die Wolken.
Nach 65 Minuten setzte sich Dressel wieder durch, spielte quer auf Schultheiß. Der zögerte etwas und scheitert dann am Keeper. Die Partie wogte hin und her, wobei viele Schüsse der Gäste weit übers Schernecker Tor flogen. Aber auch Scherneck konnte seine Chancen nicht konsequent nutzen. In der 75. Minute semmelte Madalschek eine Hereingabe von Dressel aus guter Position übers Tor. In der 83. Minute brachte die Schernecker Hintermannschaft den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Derra war zur Stelle und erzielte den viel umjubelten Ausgleich zum 3:3 (82.).
Doch damit war die Partie noch nicht gelaufen. In der Schlussminute hieß es Freitstoß für den TSV Scherneck. Madalschek legte sich die Kugel zurecht und bei den Zuschauern hieß es: "Fertig machen zum Torschrei!". Madlaschek lief an und zirkelte den Ball perfekt in den Winkel zum 4:3.
TSV Scherneck: Le. Schultheiß - S. Leffer, Heber, T. Reißmann, P. Lorenz, Rudolph, Madalschek, Klöpsch, Dressel, Mi. Leffer, Lu. Schultheiß / D. Scheller (68.), Trommer (75.), Hauck (79.).
Zuschauer: 100. - Schiedsrichter: Veit Kimmel (Haßgau-Weisachtal).